Erfahrungsaustausch : Taiwaner setzen auf Lohmen

Lohmens Bürgermeister Bernd Dikau (hinten M.) bei der Beratung der Jury auf Taiwan. Im Hintergrund steht auf chinesisch „Unser Dorf hat Zukunft“. Der Dorfwettbewerb auf Taiwan heißt ebenso wie in Deutschland.
1 von 2
Lohmens Bürgermeister Bernd Dikau (hinten M.) bei der Beratung der Jury auf Taiwan. Im Hintergrund steht auf chinesisch „Unser Dorf hat Zukunft“. Der Dorfwettbewerb auf Taiwan heißt ebenso wie in Deutschland.

Bürgermeister Bernd Dikau berät taiwanische Jury für Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“.

23-11367748_23-66109653_1416395934.JPG von
01. Dezember 2017, 12:00 Uhr

Wenn der Lohmener Bürgermeister auf Taiwan Tee pflanzt und Reis erntet, scheint etwas Besonderes im Gange zu sein. Die Erklärung ist so einfach wie beeindruckend: Denn die Erfahrungen und Erfolge der Gemeinde Lohmen bei der Dorfverschönerung sind jetzt auch international gefragt. Auf Einladung der deutsch-taiwanischen Gesellschaft weilte Bürgermeister Bernd Dikau in der vergangenen Woche auf Taiwan. „Eine ganz tolle Insel“, fasst er seine Reiseeindrücke zusammen. Dikaus Wissen war im Fernen Osten gefragt. Denn auf Taiwan wurde jetzt erstmals der Wettbewerb „Unser Dorf hat Zukunft“ gestartet. „Das haben sich die Taiwaner bei uns abgeguckt“, sagt Dikau. Seit Jahren gibt es diesen Dorfwettbewerb bereits in Deutschland. Und die Gemeinde Lohmen holte sich zuletzt auf Bundesebene die Bronzemedaille.

Dikau hat an einer Beratung der Jury für den Dorfwettbewerb auf Taiwan teilgenommen. Zusammen mit dem Bürgermeister der Gemeinde Weyer in der Pfalz, die ebenfalls eine Medaille beim jüngsten Bundeswettbewerb geholt hatte, und zwei Mitgliedern der deutschen Jury war er eingeladen worden. „Wir haben die taiwanische Jury beraten“, sagt Dikau. „Es ist schon beeindruckend, dass der deutsche Dorfwettbewerb international so weit ausstrahlt.“ An dem Wettbewerb auf Taiwan nahmen 707 Dörfer teil, von denen jetzt 36 Dörfer im Finale stehen. „Ich habe der Jury gesagt, dass alle Dörfer, die im Finale stehen, bereits Sieger sind. Diese Auswahl hat eine große moralische Wirkung auf die Gemeinden“, sagt Dikau. Die Siegergemeinden werden im August 2018 Deutschland besuchen, darunter auch Lohmen. Dikau erhofft sich von diesem Besuch nicht zuletzt interessante neue internationale Verbindungen für seine Gemeinde.

Beeindruckt von Dörfern auf Taiwan

Auf dem Reiseprogramm stand natürlich auch der Besuch von Dörfern. „Ich bin beeindruckt von der ländlichen Region auf Taiwan. Es gibt ähnliche Strukturen wie bei uns“, erzählt der Lohmener Bürgermeister. Auch die Dörfer hätten ein ähnliches Niveau wie in Deutschland. „Die Infrastruktur ist etwas schwächer, aber beim Breitbandausbau sind sie uns weit voraus“, hat er festgestellt. In einem Dorf ließ es sich Dikau auch nicht nehmen, Tee zu pflanzen und Reis zu ernten – die landwirtschaftlichen Hauptprodukte auf Taiwan.

Der Dorfwettbewerb auf Taiwan läuft nach ähnlichem Muster ab, wie in der Bundesrepublik. Einen großen Unterschied gibt es allerdings: die Erstplatzierten erhalten hohe Geldprämien. So bekommt das Dorf auf dem 1. Platz 30 000 Euro. „Das ist enorm“, sagt Bürgermeister Bernd Dikau. „Bei uns gibt es nur einen warmen Händedruck.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen