zur Navigation springen

SVZ-Wochenend-Interview : Tägliche Kinderbücher-Lektüre

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

20 Fragen an Lars Künne / Der Wehrführer in Diekhof engagiert sich auch in der Gemeinde

Lars Künne ist seit 2011 Wehrführer in Diekhof. Bei der Feuerwehr ist er aber schon viel länger: seit 1994. Ein Jahr zuvor war er aus Neumünster nach Diekhof gekommen. Berufliche Gründe hatten den Familienvater hierher verschlagen. Seit dem vergangenen Jahr engagiert sich Lars Künne auch in der Gemeinde. Er ist Mitglied im Sozialausschuss. Der 29-Jährige ist verheiratet und hat zwei Söhne. Er arbeitet im Service einer Laager Firma aus dem Heizungs- und Sanitärbereich/Gebäudetechnik.

Wo ist Ihr Lieblingsplatz?
Künne: Zuhause bei meiner Familie.
Was würden Sie als Bürgermeister in Ihrem Wohnort sofort ändern?
Als Bürgermeister hat man die Verantwortung für die ganze Gemeinde! Es ist schwierig sich was rauszusuchen, zu tun gibt es in allen Gemeindeteilen etwas. Ich würde auf jeden Fall versuchen die Aufmerksamkeit der Bürger wieder auf die Gemeinde zu lenken, damit wir gemeinsam Dinge verändern können.
Wo kann man Sie am ehesten treffen?
Ich bin viel unterwegs und erreichen kann man mich immer auf dem Handy.
Womit haben Sie Ihr erstes Geld verdient?
Rasenmähen war meine Lieblingsbeschäftigung, heute ist es eine Pflichtaufgabe.
Wofür haben Sie es ausgegeben?
Für Eis und Chips.
Was würden Sie gerne können?
Ich würde gerne Schlagzeug spielen können. Das ist ein sehr schönes Instrument.
Was stört Sie an anderen?
Viele reden nur, wenn es drauf ankommt tun sie nichts.
Worüber haben Sie zuletzt herzlich gelacht?
Über meine beiden kleinen Söhne, die machen immer irgendeinen Blödsinn, über den ich lachen muss.
Was haben Sie zuletzt Unvernünftiges getan?
Da fällt mir nichts ein. Unvernünftig liegt im Auge des Betrachters.
Wer ist Ihr persönlicher Held?
Einen persönlichen Held gibt es nicht. Es gibt viele kleine Helden, wie zum Beispiel die Feuerwehrmänner und -frauen, die ihre Freizeit für die Sicherheit opfern.
Welches Buch lesen Sie gerade?
Ich lese jeden Abend eines von vielen Kinderbüchern – meist etwas mit Feuerwehr – mit meinen Sohn Hannes.
Welche Fernsehsendung verpassen Sie nie?
„Ab ins Beet“ – das ist eine super Sendung für die Gartengestaltung.
Wo trifft man Sie eher: bei einer Karnevalsfeier oder bei einem Fußballspiel?
Auf jeden Fall bei einer Karnevalsfeier, und das meist als DJ.
Wen würden Sie gerne mal treffen?
Den Sänger Phil Collins.
Wenn Sie kochen: Was kommt dann bei Ihnen auf den Tisch, griechische, italienische, chinesische oder deutsche Gerichte?
Es darf gern italienische und deutsche Küche sein.
Mit welchem Lied verbinden Sie Ihre schönste Erinnerung?
Das ist Cora mit dem Titel „Sommer“. Das war unser Hochzeitstanz.
An welches Geschenk erinnern Sie sich noch gerne und von wem haben Sie es bekommen?
Ich erinnere mich an mein erstes Mikrofon für mein Hobby. Das habe ich von meinen Eltern geschenkt bekommen.
Welchen Traum möchten Sie sich noch erfüllen?
Träume habe ich viele. Ein erfüllbarer wäre ein schöner Urlaub mit der Familie.
Wie gestalten Sie ihre Freizeit als Rentner?
Sollte ich Rente bekommen, dann würde ich viel Zeit mit der Familie verbringen. Und in der Feuerwehr gibt es immer was zu tun.
Wem sollten wir diese Fragen ebenfalls stellen und warum?
Mathias Illig aus Güstrow. Mit seinem Unternehmen MVS-Veranstaltungstechnik unterstützt er z. B. die Feuerwehren bei ihren Veranstaltungen und organisiert viele Veranstaltungen in Güstrow.













zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen