zur Navigation springen

NOrdstadt und Südstadt : Suppe, Schoko-Spieße und Drinks

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Güstrower Kinder und Jugendliche aus der Nordstadt zu Gast im Südstadt-Jugendklub / Kooperation mit dem Jugendweihe-Verein

svz.de von
erstellt am 17.Jun.2014 | 06:00 Uhr

Festmenü im Südstadt-Jugendklub in Güstrow. Es gibt eine duftende Kartoffelsuppe mit Wiener Würstchen, mit Schokolade überzogene Obstspieße und – ein Renner an diesem heißen Tag – alkoholfreie und vor allem kühle Cocktails. Gäste aus dem DRK-Kinder- und Jugendwohnheim aus der Prahmstraße bereiteten die Köstlichkeiten zu. Die jungen Leute besuchten erstmals den Jugendklub in der Südstadt, seit das Jugendhaus in der Rostocker Chaussee geschlossen ist (SVZ berichtete).


Bedarf in Güstrower Nordstadt ermitteln


„Ich habe mit Nico gleich eine Übungsstunde am Keyboard gemacht. Überhaupt war es ein ganz cooler Tag hier“, resümierte Tim Roselius, der sich auch mit um die Suppe gekümmer hatte. Klubleiterin Anett Eggert, die von allen nur Jette genannt wird, ist sicher, dass das nicht der letzte Besuch von Kindern und Jugendlichen aus dem Norden der Barlachstadt war. Zunächst aber ist Bedarfsermittlung in der Nordstadt angesagt. Ab 1. Juli wird Nico Radon, der gerade seine Ausbildung als Erzieher erfolgreich abgeschlossen hat, das Team des vom Filmklub Güstrow getragenen Südstadt-Jugendklubs verstärken. „Wir werden in die Schulen der Nordstadt fahren, uns vorstellen und sagen, was wir an Projekten anbieten. Gleichzeitig wollen wir die Wünsche und Interessen der Jugendlichen kennen lernen. Dann muss man sehen, was machbar ist und welche Voraussetzungen geschaffen werden müssen“, erläutert er die nächsten Pläne.

Vorerst stehe die mobile Arbeit vor Ort, also auf Sportplätzen oder in Sporthallen, an. „Wenn sich herausstellt, dass wir unbedingt Räumlichkeiten brauchen, gehen wir einen Schritt weiter“, versichert der Jugend-Sozialarbeiter. Als einen ersten Termin haben er und Jette ein für Ende August/Anfang September in Bützow angesetztes Volleyballturnier im Kopf. „Wir wollen versuchen, bis dahin ein schlagkräftiges Nordstadt-Team aufzubauen“, sagt Jette.

Die Klubleiterin hat weitere Pläne. Gerade abgeschlossen wurde eine Kooperationsvereinbarung mit dem Jugendweihe-Verein. „Gemeinsam wollen wir das Rahmen-Rundum-Programm im Vorfeld der Jugendweihe gestalten. So bieten wir einen Gitarren- und Schlagzeuganfängerkursus an und wir laden die Jugendweihe-Teilnehmer zu offenen Nachmittagen ein, bei denen kreative oder sportliche Themen anstehen. Ein Töpfer- oder ein Textilkursus beispielsweise“, nennt Jette einige Ideen. Bis zur Informationsveranstaltung für die Teilnehmer und Eltern der Jugendweihe 2015, die für den 30. Juni in der Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege angesetzt ist, will sie eine Liste der Angebote vorlegen. In die können sich Interessenten bereits eintragen. Auch gibt es Überlegungen, wie die Feierstunde von den Jugendlichen selbst mehr mitgestaltet werden könnte. Auch auf diesem Weg, ist sie sich sicher, wird es Kontakte zu Jugendlichen aus der Nordstadt geben.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen