Branche freut sich : Super Start in die Bikersaison

Zweiradfans mit Leib und Seele: Chef Diethelm „Otto“ Triemer und seine Mannschaft Christian Gädt, Birgit Triemer, Alf Gebauer und Robert Triemer (v.l.) kümmern sich um die Motorräder ihrer Kunden.
Zweiradfans mit Leib und Seele: Chef Diethelm „Otto“ Triemer und seine Mannschaft Christian Gädt, Birgit Triemer, Alf Gebauer und Robert Triemer (v.l.) kümmern sich um die Motorräder ihrer Kunden.

Gute Entwicklung in der Branche seit der Krise 2008 / Gutes Wetter half dieses Jahr / Kauf läuft / Werkstätten gut gefüllt

von
18. März 2014, 06:00 Uhr

„Der Start in die Motorradsaison ist super verlaufen. Motorräder werden gekauft, die Werkstatt ist gut gefüllt. Wir sind begeistert. Das hatten wir schon einige Jahre nicht mehr. Das letzte Mal vor der Krise 2008.“ Das sagt Birgit Triemer vom Bikershop gleichen Namens in Güstrow und fügt hinzu: „Wir erleben dieser Tage nur nette Kunden, keiner nörgelt. Es macht richtig Spaß.“ Die Fachfrau führt das auf das gute Wetter zurück und dass es fast gar keinen Winter gab. Und vermutlich müsse es den Deutschen wieder besser gehen, denn sonst wären sie ja nicht bereit, zu kaufen, stellt sie fest. Die Triemer-Crew, die mit Sohn Robert junges Blut in ihren Reihen hat, hat daher sehr gut zu tun. Birgit Triemer: „Zehn, zwölf Stunden hat der Arbeitstag, sonst könnten wir nicht alle Wünsche erfüllen.“

Die Einschätzung teilt Wolfgang Schröder, Motorradtechnik Kritzkow. „Weil der Winter fünf Wochen kürzer war, haben wir den längeren des vergangenen Jahres gut gemacht. In kürzester Zeit stellten mir die Biker daher die Werkstatt voll“, erzählt er. „Wenn es so weiter geht, habe ich keinen Grund zu klagen“, sagt Schröder. Der ist im dritten Jahr auf dem Markt und schreibt nach eigenen Aussagen erstmals schwarze Zahlen. Allerdings als Alleinkämpfer, was den Nachteil hat, dass er beim Kundengespräch den Schraubenschlüssel fallen lassen muss.

Die Auto- und Zweiradservice GbR Dräger Güstrow mischt als vertragsoffene Werkstatt in der Branche mit. Mitinhaber Marco Dräger konzentriert sich allerdings mehr und mehr auf die Autoreparatur. Vater Eckhard bestätigt wegen des guten Wetters aber ein sehr gutes Fahrradgeschäft.

„Die Motorradgarage“ von Frank Wiechmann in Dreetz hat ebenfalls volle Auftragsbücher und immer Arbeit in der Werkstatt. „Das Geschäft mit den Sommerreifen ist auch im Gange“, berichtet der Chef. „Warum das alles so ist, darüber macht sich Frank Wiechmann keine Gedanken. „Wir sind im zehnten Jahr, sind zufrieden, nehmen es wie es ist und arbeiten alles so eben weg“, sagt der Fachmann.

In einem sich ausweitenden Internethandel sind Andrea und Thomas Lisch seit elf Jahren mit ihrer Bikefarm in Kuhs tätig. „Das Geschäft floriert weltweit“, berichtet Thomas Lisch. Die Kuhser Kunden kommen u.a. aus den USA, Kanada und Israel. „Daher, wo Geld ist“, weiß der Experte. Dabei profitiert Kuhs vom Trend der Quads und ATV (All Terrain Vehicles ), die immer mehr werden. „Für ein Quad reicht der Führerschein fürs Auto“, erklärt er die Entwicklung. Gearbeitet wird in Kuhs täglich fast rund um die Uhr. Thomas Lisch: „Bestellungen gehen bis um 2 Uhr aus dem Haus und um 8 Uhr beginnt schon wieder der Arbeitstag.“


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen