zur Navigation springen

Stadtplanung : Südseite des Marktes vorrangig erneuern

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

CDU sucht Vorschläge zur Marktgestaltung / Einladung zu Diskussionsrunde

Die Stadtvertretung Güstrow hat auf ihrer Sitzung im September den Weg zu einer vorzeitigen Sanierung des Marktes freigemacht. Seitdem hat die Diskussion in den politischen Gremien und in der Öffentlichkeit begonnen. Zahlreiche Leser haben sich mit ihren Vorschlägen an die SVZ gewandt. In der vergangen Woche tagten der Stadtent-wicklungs- und der Bauausschuss in einer gemeinsamen Sitzung zu diesem Thema.

Dabei geht es natürlich nicht nur um die bisher vor allem diskutierte Fläche direkt vor dem Rathaus, sondern um den gesamten Markt rund um Rathaus und Pfarrkirche. Vordringlich sollte dabei, so die Intention der CDU-Fraktion, die Südseite, also der Bereich zwischen der Einmündung Domstraße in Richtung Hollstraße ins Auge gefasst werden. „Die Toiletten sind kaum akzeptabel und nicht barrierefrei, das Pflaster der Straße ist an vielen Stellen ausgewaschen und die wichtigste Bushaltestelle der Innenstadt ist seit Jahrzehnten ein Provisorium. Das sind unhaltbare Zustände. Außerdem fehlen im Bereich des Marktes Kurzzeitparkplätze“, meint der Fraktionsvorsitzende, Andreas Ohm.

Die zahlenmäßig stärkste Fraktion im Stadtparlament ist der Meinung, dass die Art der Gestaltung des zentralen Platzes der Barlachstadt eine breite Mehrheit in der Bevölkerung finden sollte. Ideen und Vorschläge von Bürgern und Gewerbetreibenden der Stadt sollten nach Möglichkeit frühzeitig berücksichtigt werden. Daher lädt die CDU-Fraktion am kommenden Mittwoch, 4. November, zu einer Diskussionsrunde zu diesem Thema in das Güstrower Bürgerhaus ein. Die Veranstaltung beginnt um 18 Uhr.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen