Güstrow : Straßenausbau teurer für Anlieger

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von 06. März 2018, 20:45 Uhr

svz+ Logo
Erstes Güstrower Straßenbauprojekt ohne Förderung: die Heinrich-Borwin-Straße
Erstes Güstrower Straßenbauprojekt ohne Förderung: die Heinrich-Borwin-Straße

Grundstückseigentümern in nicht geförderten Stadtgebieten drohen deutlich höhere Beteiligungen an den Kosten. Experten beantworten Fragen am Lesertelefon.

Stadtvertreter haben eine Befürchtung für viele Grundstückseigentümer in Güstrow. „Die Anlieger werden mit deutlich höheren Straßenausbaubeiträgen veranlagt“, heißt es in der Begründung zu einem eigentlich eher harmlos klingenden Beschluss. Bei lediglich zwei Enthaltungen in der Linksfraktion stimmte das Gremium geschlossen für eine „vorzeitige Beteili...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite