Innovation aus Güstrow : Stieblich erschließt neues Geschäftsfeld

Der neuartige Gittermast ist mit einer 30-kW-Windkraftanlage ausgestattet.
Foto:
Der neuartige Gittermast ist mit einer 30-kW-Windkraftanlage ausgestattet.

Erster wartungsfreier Gittermast für Kleinwindenergieanlagen in Güstrow errichtet

svz.de von
29. September 2015, 06:00 Uhr

Die Stieblich Hallenbau GmbH in Güstrow hat unweit des Firmengebäudes den weltweit ersten wartungsfreien Gittermast für Kleinwindenergieanlagen errichtet. Der innovative Gittermast ist vom Güstrower Unternehmen entworfen und in den zurückliegenden zwei Jahren entwickelt worden. Mit dem Aufbau des 49,5 Meter hohen Mastes beginnt die Testphase unter praxisnahen Bedingungen, informiert die Firma Stieblich. Am Prototyp werde untersucht, wie die Gitterstruktur den enormen Bewegungs- und Druckkräften standhalte, wenn in luftiger Höhe die drei Rotorblätter kreisen.

Die Mastkonstruktion aus verzinktem Stahl zeichne besonders aus, dass sie unter allen Witterungsbedingungen im Einsatz wartungsfrei bleibe. Der entscheidende Schritt zu diesem technologischen Durchbruch und die Prototyp-Entwicklung gelangen innerhalb eines Forschungsprojektes mit dem Rostocker Fraunhofer-Anwendungszentrum und der Universität Rostock. „Wir setzen zum Verbinden der einzelnen Gitterstreben einen neuartigen Nieten-Pressverschluss ein, der ein Korrodieren dieser stark beanspruchten Stellen verhindert“, erläutert Geschäftsführer Uwe Stieblich. Gegenüber herkömmlichen Türmen für Windkraftanlagen verringere die Gitterbauweise die Kosten um ca. 30 Prozent. Auch weil die Stahlmasten erst am Einsatzort aus den einzelnen Streben zusammengesetzt würden. Aufwändige Schwerlasttransporte würden so entfallen. Der neue Gittermast ist für Kleinwindenergieanlagen bis ca. 200 000 Kilowattstunden Jahresleistung konzipiert.

Die bisher auf Hallen- und Bürobauten aus Stahl und Glas spezialisierte Güstrower Firma Stieblich erschließt sich mit dem Gittermast für Kleinwindenergieanlagen ein neues Geschäftsfeld. Beim Einstieg auf den Windenergiemarkt arbeitet das Familienunternehmen mit dem Turbinenhersteller Lely Aircon zusammen. Parallel ist am Firmenstandort eine 600 Quadratmeter große Fertigungshalle neu entstanden, in der die Produktion des Gittermastes angesiedelt ist. Mit der Neuentwicklung werde der Weg kontinuierlich fortgesetzt, „den wirtschaftlichen Erfolg mit innovativen Produkten anzustreben“, hebt Geschäftsführer Uwe Stieblich hervor. Stieblich Hallenbau beschäftigt in Güstrow 65 Mitarbeiter und unterhält zwei Vertriebsfirmen in Südpolen und Russland.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen