Bürgermeisterwahl Laage : Stichwahl zwischen Röwert und Anders

Kandidaten von CDU und FDP treten am 8. Oktober erneut an.

von
24. September 2017, 23:00 Uhr

Kathrin Röwert (CDU/40,8 Prozent) und Holger Anders (FDP/25,5 Prozent) ziehen in die Stichwahl um das Amt des Bürgermeisters in Laage am 8. Oktober ein. Das entschieden die Laager bei einer Wahlbeteiligung von 73,8 Prozent.

„Überglücklich und erleichtert“, lautete heute Abend Röwerts erster Kommentar. Sie habe damit gerechnet in die Stichwahl zu kommen, aber 40 Prozent der Stimmen seien mehr als sich habe erträumen können. Röwert: „Ich bin stolz auf dieses Ergebnis.“ Mit ihrem Wahlkampfteam werde sie sich jetzt zusammensetzen und dann man weiter Gas geben, kündigte Röwert an und bedankte sich bei ihren Wählern.

Auch Anders wollte zunächst Worte des Dankes an seine Wähler loswerden. Lange war er sich gestern Abend nicht sicher, ob es mit der Stichwahl klappt. Als aber der letzte Wahlbezirk ausgezählt war und nur noch der Briefwahlbezirk blieb, löste sich langsam die Anspannung. „Ich hatte gehofft in die Stichwahl zu kommen“, betonte er. Es sei ein gutes Gefühl. Jetzt komme es darauf an noch mehr Wähler von seinen Qualitäten und seinem Programm zu überzeugen.

Enttäuschung bei Günter Schink (parteilos). „Es ist doch eher eine Partei- als eine Personenwahl geworden“, urteilt er. Diese Stärke der CDU habe er nicht erwartet. „Es hat nicht geklappt. Damit muss ich leben. Die Wardower werden sich freuen. Ich bleibe ihnen als Bürgermeister erhalten“, kommentierte Schink. „Einen Versuch war es wert“, sagte Andreas Springer (parteilos). Enttäuscht sei er nicht und betont: „Das ist Demokratie.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen