zur Navigation springen

Gesungen und Spenden gesammelt : Sternträger bringen Segenswünsche ins Haus

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kleine „Könige“ aus Kirchgemeinde Lüssow-Parum zogen gestern durch die Güstrower Innenstadt

Kleine „Könige“ aus der evangelischen Kirchengemeinde Lüssow-Parum zogen gestern Nachmittag durch die Güstrower Innenstadt. Mit ihren goldenen Papier-Kronen auf dem Kopf und einem goldenen Stern in der Hand schauten sie gemeinsam mit Pastorin Ingeborg Bräutigam und Müttern in so manchem Geschäft ein, um den Haussegen für das neue Jahr dorthin zu bringen. Zwar ist es schon ein wenig spät nach dem Weihnachtsfest, doch war die Umsetzung des guten Brauches durch Erkrankung der Pastorin diesmal nicht eher möglich. So wie andere Geschäftsinhaber freute sich auch Conny Wilken von der Opitz-Buchhandlung in der Domstraße über den Besuch der Sternträger und ihre Lieder.

Ganz bewusst hatte sie die Inschrift „20 CMB 14“, die die Sternträger im letzten Jahr in ihrem Geschäft hinterlassen hatten, erhalten. „Es soll ja Glück fürs ganze Jahr bringen, da musste es doch dran bleiben“, meint die Buchhändlerin. Mit ein paar Kreidestrichen erneuerte Pastorin Bräutigam jetzt die Inschrift für das Jahr 2015, die als Symbol für die Segenswünsche für das Haus stehen (siehe unten stehende Erklärung). Mit einer Spende bedankte sich Conny Wilken bei den Sternenträgern für ihren Besuch. Die Spenden sind diesmal für Flüchtlinge in Nordirak bestimmt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen