zur Navigation springen

Bibliothek : Statt Pillen und Tropfen nun Bücher in den Regalen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Stadtbibliothek Laage ist in ehemalige Bibliothek am Markt umgezogen

von
erstellt am 16.Okt.2015 | 05:54 Uhr

„Markt-Apotheke“ steht noch in großen Lettern an der Fassade, der Blick durch das große Schaufenster offenbart aber zweifelsfrei, dass es hier um Bücher und nicht um Medikamente geht. Die Stadtbibliothek Laage ist von der Breesener Straße in die Hauptstraße 18 umgezogen. Über Jahrzehnte hatte es hier eine Apotheke gegeben, die zu Beginn des Jahres schloss. Nun können Bücher ausgeliehen werden.

In den nächsten 14 Tagen wird der Schriftzug „Stadtbibliothek“ angebracht, kündigt Petra Müller, stellvertretende Bürgermeisterin, an. Die Mitarbeiter ihres Geschäftsbereiches innerhalb der Stadtverwaltung haben an den vergangenen Tagen tatkräftig angepackt und den Umzug der Bibliothek bewerkstelligt. „Mit Unterstützung der Stadtwerke“, fügt sie hinzu. Bei anfänglicher Skepsis erweise sich jetzt, wo alles fertig ist, die Übernahme der alten Apotheker-Regale als wunderbare Lösung. Sie verleihen dem großen Raum mit den Kinderbüchern ein besonderes Flair. Die Sachbücher und die Literatur für Erwachsene sind in zwei weiteren Räumen untergebracht. Insgesamt stehe ein Drittel weniger Fläche zur Verfügung. Diese aber würde völlig ausreichen, schätzt Müller ein. Am alten Standort hätte man über Nebenräume verfügt, die zum Teil gar nicht genutzt wurden, erklärt sie. Der große Raum würde auch jetzt Platz für Veranstaltungen in kleinerem Rahmen mit vielleicht 15/20 Teilnehmern bieten.

Verändert haben sich die Öffnungszeiten. Die Stadtbibliothek kann jetzt dienstags und donnerstags von 9 bis 12 und 13 bis 18 Uhr genutzt werden. Bei der Nähe zum Rathaus, das ebenfalls am Donnerstag bis 18 Uhr geöffnet ist, habe sich der Wechsel vom Freitag auf den Donnerstag angeboten, erklärt Bürgermeisterin Ilka Lochner-Borst. Der neue Standort am Markt ist aus ihrer Sicht ideal. „Hier wird auch der Vorbeifahrende bemerken: Laage hat noch eine Stadtbibliothek“, betont Lochner-Borst.

Eine offizielle Eröffnung hat es in dieser Woche nicht gegeben. Die Bibliothek werde sich an ihrem neuen Standort beim Mitternachtsshoping am Freitag, dem 30. Oktober, vorstellen, kündigt Müller an. An diesen Abend sie jeder eingeladen zu schauen und zu plaudern. Mit dem 140-jährigen Bestehen die Bibliothek erhalte der Abend auch eine Überschrift, ein Thema.

Ein Umzug war notwendig geworden, weil es in der Breesener Straße 1, ein Haus der Laager Wohnungsgesellschaft (LWG), inzwischen an Platz mangelt. Die dortige Physiotherapie-Praxis muss und möchte sich erweitern. Sie wird künftig die Bibliotheksräume mit nutzen. Es waren andere mögliche Varianten, darunter auch ein Anbau in der Breesener Straße 1 geprüft, aber wieder verworfen worden. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen