Teterow/Güstrow : Startband hoch für Bahnsport-Wochenende

Der Reiz des Bergrings: Nach dem Start geht es zunächst eine Steigung hoch und danach in eine Rechtskurve. Foto: Bert Burchett
Der Reiz des Bergrings: Nach dem Start geht es zunächst eine Steigung hoch und danach in eine Rechtskurve. Foto: Bert Burchett

Nach langen Vorbereitungen sind der MC Bergring Teterow und der MC Güstrow gerüstet für ihre traditionellen Pfingst-Rennen. Dabei bekommen die Fans wieder Motorsport vom Feinsten geboten.

von
17. Mai 2013, 07:17 Uhr

Teterow/Güstrow | Endlich kann es losgehen! Nach monatelangen Vorbereitungen sind der MC Bergring Teterow und der MC Güstrow gerüstet für ihre traditionellen Pfingst-Rennen. Heute und morgen auf dem 1877 m langen Grasbahn-Oval in der mecklenburgischen Schweiz, heute Abend ab 19.30 Uhr in der Bergring-Arena und morgen Abend ab 20 Uhr im Güstrower Speedway-Stadion an der Plauer Chaussee bekommen die hoffentlich zahlreichen Fans wieder Motorsport vom Feinsten geboten.

Zum 93. Mal steht Teterow im Zeichen des internationalen Bergringrennens. Über 100 Fahrer aus zehn Nationen gehen an den Start und ermitteln in fünf verschiedenen Klassen ihre Sieger und Pokalgewinner.

Im Mittelpunkt des Interesses der etwa 15 000 erwarteten Motorsport-Fans steht auch in diesem Jahr die Soloklasse bis 500 Kubikzentimeter. 37 Lizenzfahrer bringen ihre Maschinen an den Start, darunter mit Enrico Janoschka (Güstrow), Daniel Rath (Teterow), Antonin Klatovsky (Polen) und Vorjahressieger Paul Cooper (GB) Bergringpokal-Gewinner der vergangenen Jahre.

Zu den interessanten Debütanten gehören der Brite Dave Hammond und der Franzose Guillaume Con blom, der von Trevor Banks (GB) - vor Jahren Publikumsliebling auf dem Bergring und noch immer Bahnrekordhalter über fünf Runden - betreut wird.

Höhepunkte der Veranstaltung werden am Sonntag gegen 16 Uhr die Finals um das "Grüne Band" und den von der Stadt Teterow gestifteten Bergringpokal sein. Auch die Rennen der Moto-Crosser (bis 650 ccm), der Moto-Cross-Amazonen, der Seitenwagen-Gespanne und der vierrädrigen Quads versprechen hochklassigen Motorsport.

Aber auch die Speedway-Rennen versprechen echte Hochkaräter zu werden. Trotz der Konkurrenz durch den Grand-Prix-Lauf heute in Prag und die Liga-Rennen morgen in Polen haben die Veranstalter in Teterow und Güstrow attraktive Fahrerfelder verpflichtet. In Teterow hofft der Pole Sebastian Ulamek, seinen insgesamt vierten Auerhahn-Pokal gewinnen zu können. In der Barlachstadt hoffen die Fans, dass die deutschen Asse Christian Hefenbrock (Liebenthal), Kevin Wölbert (Heidhof) und Tobias Kroner (Dohren) sich der starken ausländischen Konkurrenz erwehren und gut abschneiden können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen