zur Navigation springen

Bibliothek Güstrow : Start mit Per Leos Erstlingswerk

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kultur aktuell 2015: In der Uwe-Johnson-Bibliothek Güstrow wird gelesen, gelacht und gesungen

Auf die erste große Veranstaltung in diesem Jahr freut sich Bibliotheksmitarbeiter Tilmann Wesolowski ganz besonders. Der Berliner Auto Per Leo liest aus seinem Erstlingswerk „Flut und Boden“. Der Schriftsteller und Historiker schreibt über seine Großvater und dessen Bruder – der eine Nationalsozialist, der andere Humanist. „Ich bin sehr gespannt auf Per Leo, ein junger Autor mit Elan“, sagt Wesolowski. Der Berliner eröffnet damit den Reigen der Lesungen.

Neben dem Rostocker Autor Peter Wawerzinek hebt Wesolowski den 70. Geburtstag des Aufbauverlages hervor. Am Welttag des Buches kommt der Verlag mit einer Autoren- und Lektorenlesung in die Güstrower Uwe-Johnson-Bibliothek. „Der Aufbauverlag hat sich als Marke etabliert“, denkt Wesolowski. Zum 70. Mal jährt sich auch das Ende des Zweiten Weltkrieges. Auch das wolle man im Mai berücksichtigen, ohne die Veranstaltung heute schon genau benennen zu können.


Kabarett und Videospiel-Prüfung


Selbstverständlich, so Wesolowski, werde es in der zweiten Jahreshälfte die Uwe-Johnson-Tage geben – auch hier noch kein fester Termin. Die „Erotischen Häppchen“ im August seien ebenso Pflicht wie Kabarett in der Bibliothek. In diesem Jahr wird Uli Masuth zum wiederholten Mal nach Güstrow kommen. Etwas ganz Neues kündigt sich dagegen für Aktionswoche „Netzwerk Bibliothek“ im Oktober an. Besucher können live eine Prüfung von Videospielen miterleben. „Es geht u.a. darum, welche Geschichten erzählt werden und wie beispielsweise die Altersfreigabe für ein Spiel zustande kommt“, erklärt der Bibliotheksmitarbeiter und erwartet viel junges Publikum.

Für Kinder und Jugendliche hat die Güstrower Bibliothek u.a. bis April und wieder ab Oktober die Lesepaten im Programm. In der Regel wird am ersten Sonnabend im Monat gelesen. Hinzu kommen pädagogische Angebote. Wesolowski nennt Veranstaltungen zur Entstehung eines Buches und dessen Bedeutung, die für Schulklassen kostenfrei sind, aber auch die „Einführung in die Recherchekompetenz“ für Schüler der 8. Klasse. Dazu gibt es einen Kooperationsvertrag mit dem John-Brinckman-Gymnasium. Es gehe darum, dass Schüler lernen sich in einer Fülle von Informationen zurechtzufinden. „Wir sehen uns hier als Lotsen im Meer der Informationen“, formuliert Wesolowski. Hinzu kommen die Bibliotheseinführungen Schulanfänger.


„Onleihe“ soll möglichst schnell starten


Erweitern will die Bibliothek ihr Online-Angebot. Nach der Einführung des Online-Kataloges mit dem kompletten Buchbestand im vergangenen Jahr kommt jetzt die Onleihe, ein Kunstwort, gebildet aus Online und Ausleihe. Nutzer können sich für einen bestimmten Zeitraum elektronische Bücher, Videos, CDs, Zeitschriften und Hörbücher auf den heimischen PC oder ein mobiles Endgerät herunterzuladen. Im Verbund mit anderen Bibliotheken sei das Projekt so weit vorbereitet, dass es vielleicht schon im Februar starten kann. „Damit wollen wir der Welt mit neuen Medien, die die Leute brauchen und nutzen, gerecht werden“, betont Wesolowski. Das sei keine Spielerei, sondern werde auch von der Politik gefordert. Ein Verbund mit anderen Bibliotheken sei sinnvoll, weil so nicht jede einen umfangreichen eigenen Bestand aufbauen müsse.


425 Nutzer meldeten sich 2014 an


Die Uwe-Johnson-Bibliothek kann 2015 auf eine gute Entwicklung im vergangenen Jahr aufbauen. 425 Nutzer haben sich neu angemeldet und zählen nun zu den 1934 aktiven Nutzern. 70 Prozent davon sind Güstrow, 30 Prozent kommen aus dem Umland, berichtet Weselowski. Gezählt wurden im vergangenen Jahr exakt 34392 Besuche während der 1789 Öffnungsstunden. Weiter in der Statistik: drei kleine Ausstellungen, 20 Veranstaltungen für Erwachsene, 38 pädagogische Angebote und 43 Bibliothekseinführungen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen