Benefiztour : Spuren für Benefiz-Tour gelegt

Werben für die Hansetour Sonnenschein: Olaf Schulz-Nieber, Stefanie Gewiese und Thomas Kretzschmar
Werben für die Hansetour Sonnenschein: Olaf Schulz-Nieber, Stefanie Gewiese und Thomas Kretzschmar

Laager Läufer werben für Hansetour Sonnenschein / Erstmals Stationen in Brandenburg / Laage als Haltepunkt

von
13. März 2015, 06:00 Uhr

Auch wenn das Wetter im März noch nicht unbedingt zu längeren Fahrradtouren einlädt, wirft die Hansetour Sonnenschein bereits ihre Strahlen voraus. Die Aktion, deren Sitz im Ostseebad Kühlungsborn ist und bei der alljährlich rund 200 Radler aus ganz Deutschland auf einer über 500 Kilometer langen Benefiztour Geld zu Gunsten unheilbar kranker Kinder sammeln, wird im kommenden August nicht nur in Mecklenburg-Vorpommern sondern auch in Brandenburg und Sachsen-Anhalt unterwegs sein. Einer der Gründe dafür ist, dass sie an den Standorten der diesjährigen Bundesgartenschau (Buga) in der Havelregion Station machen wird. Neben Havelberg, wo der „scharfe“ Start der Tour erfolgt, Rhinow, Premnitz und Rathenow ist Brandenburg/Havel einer dieser fünf Buga-Standorte. Auf dem Weg nach dem Zielort Rostock ist auch in Laage ein Halt eingeplant, bei dem um Spendengelder geworben wird.

Zwei Laager Hansetour-Enthusiasten waren schon am vergangenen Wochenende unterwegs, um schon einmal Werbung für die Sommertour zu machen. Ausgesucht hatten sie sich dafür eine ganz besondere Veranstaltung: den Brandenburger Team-Marathon. Bei dieser Form des Ausdauerlaufes müssen drei Läufer gemeinsam die 42,195-Kilometer-Strecke bewältigen. Das bedeutet, es muss stets auf das schwächste Mitglied des Teams Rücksicht genommen werden, denn wenn das Trio die Kontrollpunkte nicht gemeinsam durchläuft, fällt es aus der Wertung.

Stefanie Gewiese und Olaf Schulz-Nieber, Mitglieder der Laufgruppe des Sportclubs Laage und seit Jahren treue Mitstreiter der Hansetour Sonnenschein, fanden in dem Papendorfer Thomas Kretzschmar einen dritten Hansetourler, der nicht nur das Fahrradfahren liebt sondern gerne auch einmal die Laufschuhe schnürt. Wobei diese Formulierung stark untertrieben ist, denn alle drei haben sogar schon erfolgreich Marathonläufe absolviert. „Team-Marathon ist zwar wieder eine andere Sache,“ berichtet Olaf Schulz-Nieber „aber das Motto ,Nur gemeinsam sind wir stark’ entspricht so ganz dem Geist der Sonnenschein-Tour.“ Gekleidet in ihre auffälligen blauen Tourshirts mit der großen gelben Sonne auf dem Rücken gingen die drei Mecklenburger an den Start.

Riesig war das Hallo, als am Streckenrand noch zwei weitere Hansetour-Shirts auftauchten. Auch die Brandenburger Antje und Matthias Teske wollten es sich nicht nehmen lassen, als blauer „Fanblock“ die gute Sache zu unterstützen. Matthias Teske: „Wir freuen uns, Stefanie, Thomas und Olaf jetzt schon einmal wieder zu sehen. Bestimmt werden an diesem Wochenende noch einige Sportler und Zuschauer am heimischen PC die Hansetour Sonnenschein googeln und sich über das Anliegen der Tour informieren.“ Ehefrau Antje ergänzt: „Das wird unserem Bemühen, hier in Brandenburg Spenden für die gute Sache zu sammeln, hoffentlich einen weiteren Schub geben. Schließlich soll auch die Tour durch Brandenburg zu einem vollen Erfolg werden!“

Sportlich konnte sich die Leistung des Teams ebenfalls durchaus sehen lassen. Nach 4:22:12 Stunden erreichte das Trio das Ziel und belegte so den 7. Platz unter 19 gestarteten Mixed-Teams. Und auch wenn im kommenden Jahr die Hansetour Sonnenschein nicht durch Brandenburg führt, wollen die drei „Hansetour-Botschafter“ wieder beim Team-Marathon starten. Schließlich gab es beim Zieleinlauf für jede Mannschaft nur ein Exemplar der Finisher-Medaille. „Eine vollständige Medaille ist ganz bestimmt ein lohnendes Ziel“, wie Olaf Schulz-Nieber noch ganz beeindruckt vom Lauf berichtete.

Die Spenden der diesjährigen Hansetour Sonnenschein, deren Ziel am 8. August zur Hanse-Sail im Rostocker Stadthafen ist, gehen übrigens an die Aktion „Mike Möwenherz“ in Mecklenburg-Vorpommern sowie an das Kinderhospiz „Sonnenhof“ in Berlin und Brandenburg.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen