zur Navigation springen

Kinderfest und Entenrennen : Spielspaß und spannendes Rennen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kinderfest lockte am Sonnabend viele Gäste in die Güstrower Wallanlagen / Erstmals 5000 Enten am Start

von
erstellt am 21.Sep.2014 | 19:43 Uhr

Die Wallanlagen verwandelten sich am Sonnabend in einen großen Spielplatz. Zum Motto „Wasserwelten“ passte das sonnige Spätsommerwetter insbesondere, denn bei so manchem Wasserspiel wurde auch so mancher ein bisschen nass.

„Eigentlich ist es hier eine ganz einfache Konstruktion, die aber die Kinder ganz besonders fasziniert“, meinte Ramona Haase (35), die sich an den von den Güstrower Stadtwerken aufgebauten Wasserspielen auf eine Bank niedergelassen hatte. „Meine Tochter ist hier schon 20 Minute beschäftigt“, erzählt die Güstrowerin, die das von der Barlachstadt und der Wohnungsgesellschaft Güstrow (WGG) organisierte Fest lobt. Sie finde es auch schön, dass beispielsweise der Feuerwehr und dem THW die Chance gegeben werde, sich bei dem Fest vorzustellen.


„Sehr schön und ansprechend“


Anja Wangerin (35) schlenderte mit Tochter Alina-Mia (2) über den Platz und vermisste ein Karussell für die ganz Kleinen. Annett Achterlik (38) war dagegen begeistert. „Es ist sehr schön und sehr ansprechend“, betont die Güstrowerin, die mit Tochter Vanessa (6) am Stand des Natur- und Umweltparks (Nup) gerade Fische auf Papier bunt anmalte. Vanessa habe auch schon ein Glas graviert, ein Bild gemalt und eine Qualle gebastelt. „Und die Betreuer an den Ständen sind alle sehr lieb und nett“, fügt die Mutter zufrieden hinzu. Dem Motto „Wasserwelten“ entsprechend konnten die Kinder am Nup-Stand Fische ausmalen, ausschneiden und auf eine vorbereitete laminierte Unterlage mit Unterwasserwelt kleben, berichtete Maren Gläser vom Nup. Die Bögen könnten die Kinder später als Unterlage benutzen.

„Die Kinder können sich hier an verschiedenen Stationen ausprobieren. Das ist toll“, betonte Marcel Brey (34) und ließ die Kinder Hannah (7) und Oskar (1,5) am Stand der Güstrower Feuerwehr das Strahlrohr in die Hand nehmen und einmal richtig mit Wasser spritzen. Just in diesem Augenblick hallte die Nachricht, dass nun auch die letzte Ente verkauft sei, über die Wallanlagen. Vier Stunden war noch Zeit, bis das 9. Mecklenburger Entenrennen,präsentiert von der Schweriner Volkszeitung, starten konnte.


Entenrennen-Sieger noch unbekannt


5000 quietschgelbe Enten wurden im Bereich der Wallanlagen zu Wasser gelassen und nahmen begleitet von Hunderten Menschen ihren Weg zum Rosengarten. „Die Gelbe da vorne ist meine“, machte sich unterwegs immer wieder mal jemand Hoffnung auf den Hauptgewinn, ein Opel Adam. Während die große Massen munter dahin schipperte, gab es vorn durchaus Zweikämpfe um die Spitzenposition. Ein rasantes Überholmanöver glückte z.B. an der Brücke Pferdemarkt als die führende Ente etwas aus der strömungsmäßig günstigeren Mitte geraten war. Ebenso spannend machte es der Ostseewelle Hit-Radio MV-Moderator bei der Verlosung der 50 Preise. Allerdings blieb der Opel Adam stehen. Der Inhaber der Ente Nummer 2524 wird ihn dieser Tage im Autohaus Brinkmann-Bleimann einlösen können.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen