Güstrow : Spendenaktion für Borwinbrunnen gestartet

Der Borwinbrunnen unmittelbar nach der verheerenden Silvesternacht. Teil der Wasserschale des historischen Brunnens wurden mit Pyrotechnik weggesprengt.
Foto:
Der Borwinbrunnen unmittelbar nach der verheerenden Silvesternacht. Teil der Wasserschale des historischen Brunnens wurden mit Pyrotechnik weggesprengt.

Nach Sprengattacke auf historischen Brunnen in Silvesternacht bittet Güstrows Bürgermeister um finanzielle Unterstützung

von
05. Januar 2018, 20:45 Uhr

„Erneut ist der Borwinbrunnen Opfer sinnloser Zerstörungswut in einer Silvesternacht geworden.“ So beginnt Güstrows Bürgermeister Arne Schuldt seinen heutigen Spendenaufruf „Hilfe für den Borwinbrunnen“. Er bittet die Güstrower und speziell die Unternehmer der Barlachstadt, die Reparatur „dieses bedeutenden Wahrzeichens unserer Stadt“ mit einer finanziellen Spende zu unterstützen.

„Wir haben in der Verwaltung schon so viele Nachfragen von Leuten bekommen, die helfen wollen. Deshalb habe ich diesen Aufruf jetzt gestartet“, sagte Schuldt gestern auf SVZ-Nachfrage. „Die Leute wollen, dass der Brunnen schnell repariert wird.“ Natürlich werde die Stadt auch versuchen, den Verursacher zu belangen. „Ich glaube aber nicht, dass da viel zu holen ist“, schränkt Schuldt ein. Auch die Stadt selbst „wird Geld in die Hand nehmen müssen“, ist er überzeugt.

Der Brunnen wurde 1889 nach der Erneuerung des Leitungssystems für die Wasserversorgung zu Ehren des Stadtstifters Heinrich Borwin II. errichtet. Er ist nicht nur touristischer Anziehungspunkt, sondern auch beliebter Treffpunkt für die Güstrower Bürger. „Und so war es auch nach der Zerstörung im Jahr 2003 für viele Güstrower eine Herzensangelegenheit, die Reparatur mit finanziellen Mitteln zu unterstützen“, erinnert Schuldt.

Die Beschädigungen am Brunnen aus der Silvesternacht 2017 sind erheblich. Es wurde fast die Hälfte der oberen Wasserschale zerstört. Nach ersten Schätzungen werden Reparaturkosten in Höhe von ca. 100 000 erwartet. Als Verdächtiger für die Tat wurde ein 30 Jahre alter Güstrower ermittelt. Er soll die Wasserschale des Brunnen am Neujahrsmorgen gegen 1 Uhr mit Pyrotechnik in Teilen abgesprengt haben.

Hilfsaktion

Für die Überweisung von  Spenden hat die Stadt Güstrow ein  Konto eingerichtet:

Kreditinstitut:

Ostseesparkasse Rostock
IBAN: DE 16130500000605777772
BIC: NOLADE21ROS
Verwendungszweck angeben: Spende Borwinbrunnen

Auf Wunsch werden Spendenquittungen ausgestellt, informiert die Stadtverwaltung Güstrow.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen