zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

17. Dezember 2017 | 07:25 Uhr

Jugendschloss : Speisen in jagdlicher Umgebung

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Zwei Künstler leiten Workshop in Kinder- und Jugendbegegnungsstätte Neu Sammit

In dieser Woche erfüllte sich Lucia Dirks einen Traum. Lange schon wollte die Leiterin der Kinder- und Jugendbegegnungsstätte Neu Sammit den Speisesaal des Jugendschlosses mit Jagdmotiven gestalten lassen. „Das Haus wurde 1887 von Otto von Bülow als Herrenhaus errichtet und als Jagdschloss genutzt. Da liegt ein Hinweis auf diese Geschichte nahe“, sagt die Chefin. Sie sparte über Jahre und gewann Sponsoren für ihr Vorhaben, das sie als Projekt plante. Die beiden Künstler Sebastian Volgmann und Christoph Kukla führten die Arbeiten gemeinsam mit fünf Achtklässlern der Regionalen Schule Krakow am See als Kunst-Workshop aus.

„Meine Lehrerin sprach mich an und fragte, ob ich Interesse daran hätte. Von Dienstag bis Donnerstag haben wir täglich über drei Stunden gearbeitet. Es hat Spaß gemacht, vor allem, weil man nun wirklich ein Ergebnis sieht“, sagt Nico Berg, der gerade dabei ist, eine Bärentrophäe zu bemalen. Blickfang in dem 80 Plätze fassenden Raum ist ein großes Wandbild mit Hirsch und Pferd. „Bei der Malerei haben wir uns am Mittelalter orientiert, aber auch eine Brücke zu jungen Leuten in die Gegenwart geschlagen“, erläutert Kukla. Eingebettet wird das zentrale Motiv von einer sich dezent an den übrigen Wänden dahin ziehenden Landschaft aus Feldern und Wäldern. Als Türwächter fungieren zwei Hunde, die Säulen sind mit Rauten bemalt. Das haben Hanna Nitzschke und Vicky Barmführer in geduldiger Arbeit erledigt. Außerdem wurden Holztafeln, die Bär, Wildschwein und Hirschgeweih als Trophäen zeigen, bemalt und im Raum angebracht.

Lucia Dirks freute sich, dass der enge Zeitkorridor gereicht hat. Vergangenen Sonntag hatte sie Gäste verabschiedet, gestern eine Konfirmandengruppe aus Neukloster begrüßt. Die dazwischen liegenden Tage, in denen der Speisesaal nicht gebraucht wurde, mussten für den Workshop reichen. Gestern war Reinemachen angesagt. 





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen