zur Navigation springen

Nachfolge in Güstrow : Sparda-Bank: Staffelstab übergeben

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Christiane Dörn übernimmt Leitung der Sparda-Filiale Güstrow / Hanni Böttcher steht Nachfolgerin noch beratend zur Seite

Die Staffelstabübergabe in der Güstrower Filiale der Sparda-Bank ist erfolgt. Am 30. Juni übergab die langjährige Leiterin der Sparda-Bank-Filiale, Hanni Böttcher (62), die Leitung an Christiane Dörn (42). In den nächsten fünf Monaten wird Hanni Böttcher ihrer Nachfolgerin noch beratend zur Seite stehen, bevor sie dann in den Ruhestand geht.

Seit 26 Jahren ist Hanni Böttcher in der Bank tätig, davon war sie 25 Jahre lang Leiterin. Zuvor hatte sie im Landmaschinenbau Leitungstätigkeiten ausgeübt. Im Bankwesen allerdings hatte sie dann ganz von vorn begonnen. „Drei Mitarbeiter waren wir, als ich begonnen habe und wir betreuten 1100 Kunden“, erinnert sie sich. Es sei eine sehr spannende Zeit gewesen, in der sie hier tätig war. In vielen Projektgruppen der Gesamtbank habe sie mitgearbeitet und war dennoch regional sehr verbunden. „Wir waren immer für und mit den Kunden tätig und begegneten uns stets auf Augenhöhe“, sagt sie.


Team gut zusammen gewachsen


Genau dieser Umgang mit den Menschen war und ist für sie das Wichtigste. Das zeigt sich auch im Miteinander des Teams, das heute mit den Verbundpartnern auf acht angewachsen ist. „Wir Mitarbeiter sind so gut zusammen gewachsen, haben eine große Wertschätzung füreinander. Das bringt eine gute Atmosphäre, die auch vom Kunden wahrgenommen wird“, sagt Hanni Böttcher.

Um die Einarbeitung in dieses Team bestmöglich zu schaffen, ist Christiane Dörn bereits seit dem 1. April in der Güstrower Filiale beschäftigt. „Lernziele und Inhalte aus dem Einarbeitungsplan sind erfüllt. Führungsaufgaben wurden schon zusammen gemeistert. Das war eine sehr schöne Lösung des Übergangs“, erklärt die 42-Jährige, die in Rostock zu Hause ist. Die gelernte Bankkauffrau war bisher bei der Rostocker Volks- und Raiffeisenbank als Teilmarktleiterin für fünf kleine Filialen zuständig und hatte sich ganz bewusst für die Stelle in der Sparda-Bank in Güstrow beworben. „Hier bin ich als Filialleiterin auch selbst mit den Kunden im Gespräch und werde neben der Führung und Organisation auch Beratungstätigkeiten ausüben“, betont Christiane Dörn. Vom Team und den Kunden sei sie sehr gut aufgenommen und willkommen geheißen worden. So freut sich die 42-jährige auf ihre Aufgaben, die sie ab sofort übernehmen wird.

Beratend wird ihr dabei Hanni Böttcher noch bis November zur Seite stehen. Eine solche Regelung bei einem Wechsel ist übrigens erstmalig in der Geschichte der Sparda-Bank Berlin. Diese hatte sich Hanni Böttcher so gewünscht. „Mir sind meine Kollegen und unsere 8657 Kunden wichtig. Für sie soll es alle gut weiter gehen, auch wenn ich nicht mehr hier sein werde“, wünscht sie sich. Hanni Böttcher wird neben der Beratung ihrer Nachfolgerin aber auch weitere Aufgaben für die zehn Filialen in der Region Mecklenburg/Vorpommern übernehmen. Als Spezialist der Baufinanzierung will sie den Kollegen noch bis zu ihrem Ausscheiden aus der Firma beratend zur Seite stehen.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen