Ferienprogramm : Spannend: Wie entsteht ein Buch?

Tilmann Wesolowski demonstriert Tabea (13), Benjamin (10) und Raphael (8) Bader die Druckerpresse.
Tilmann Wesolowski demonstriert Tabea (13), Benjamin (10) und Raphael (8) Bader die Druckerpresse.

In der Uwe Johnson-Bibliothek erfahren Kinder – aber auch Erwachsene – wie das Buchbinderhandwerk gearbeitet hat

von
21. August 2015, 06:00 Uhr

Wie entsteht ein Buch? Warum gibt es eigentlich einen „Buchrücken“, und wieso wird ein Buch „aufgeschlagen“ ? Auf solche Fragen wurde gestern in der Uwe-Johnson-Bibliothek nach Antworten gesucht. Im Rahmen des Kinder-Kunst-Kompass lud die Bibliothek unter dem Titel „Bücherschätze“ zu einer interaktiven Führung ein.

Tilmann Wesolowski erklärte den Kindern, was ein Drucker früher zu tun hatte. Zur Anschauung konnten diese auch gleich eigene Postkarten mit Motiven der Barlachstadt an der etwa hundert Jahre alten Presse drucken. Dafür wurden sogenannte Klischees verwendet, Druckformen, die immer wieder verwendet werden können und deshalb auch nicht wenig mit Klischees im Sinne von Vorurteilen zu tun haben, erklärte der Bibliotheksleiter.

Auch beim Falzen des Druckbogens konnten sich die Kinder ausprobieren. Außerdem erfuhren sie, wie ein Buch zusammengesetzt ist und wie es gebunden wird. Schließlich führte die kleine Zeitreise aber wieder zurück ins Heute, um die historischen Bücher mit den digitalen Medien zu vergleichen.

Für das Programm können sich Kindergruppen übrigens auch außerhalb der Ferien anmelden. Marie von Berg

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen