Gestüt Ganschow : Sonntag Auftakt zu Stutenparaden

<strong>Freilaufende Pferde in der Arena</strong>: Sonntag lohnt sich ein Besuch auf dem Gestüt Ganschow. <foto>Foto: Archiv</foto>
Freilaufende Pferde in der Arena: Sonntag lohnt sich ein Besuch auf dem Gestüt Ganschow. Foto: Archiv

Zum Mekka für alle Pferdefreunde wird das Gestüt Ganschow an den kommenden drei Wochenenden, 8., 15. und 21. Juli. Zum 16. Mal stellt Gestütsinhaber Friedhelm Mencke die Ganschower Stutenparaden vor.

svz.de von
06. Juli 2012, 11:01 Uhr

Ganschow/ | Zum Mekka für alle Pferdefreunde wird das Gestüt Ganschow an den kommenden drei Wochenenden, 8. 15. und 21. Juli. Zum 16. Mal stellt Gestütsinhaber Friedhelm Mencke die Gan schower Stutenparaden vor. Seit Wochen bereiten rund 140 Mitarbeiter und Freunde des Gestüts ein unterhaltsames, attraktives und spannendes Schauprogramm mit mehr als 200 Pferden vor. Ein Höhepunkt wird wieder die freilaufende Stutenherde sein, ein Anblick, der jeden Pferdefreund in Entzückung versetzt.

Im Programm stehen die bekannten traditionellen Bilder und daneben viele neue und spektakuläre Attraktionen. Genannt sei u.a. Deutschlands größte Zweispännerquadrille. Tradition hat der Kampf der Zweispänner. Sechs treten bei jeder Parade an, die Sieger fahren bei der letzten am 21. Juli um den Wanderpokal.

In dem Mix der Schaubilder sind auch Gäste dabei. Eine Reitgruppe aus Hamburg sei im vergangenen Jahr als Zuschauer nach Ganschow gekommen, berichtet Menke. Es habe ihnen so gut gefallen, dass sie selbst mit ihrer Friesen-Quadrille auftreten wollten. Das soll ein besonders buntes Bild in Kostümen und mit spanischem Flair werden. Gäste sind außerdem wieder die "schnellsten Damen Europas" aus Neu Poserin.

Das Gestüt will natürlich auch einen Einblick in seine Zucht geben. Spitzenhengst "Dramatiker" kommt mit seinen Söhnen und Töchtern auf den Parcours, geritten von Ramona Schilloks und Sindy Thormann, kündigt Mencke an. Bei der "Spirale der Rassen" wird die Vielfalt der Rassen im Pferdezuchtverband MV demonstriert. Von den 21 Rassen wurden sechs ausgewählt: die für Ganschow typischen Mecklenburger und Trakehner sowie Shetland-Ponys, Kaltblüter, Friesen und Deutsche Reitponys.

Bereits ab 9 Uhr kann man in die Ställe schauen, Pferde hautnah erleben und mit Reitern sprechen. Um 10.30 Uhr beginnt eine Verkaufsveranstaltung und ab 11.30 Uhr zeigt die Pony-AG, was sie alles gelernt hat, ehe dann um 13 Uhr Pferde auf den Platz stürmen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen