zur Navigation springen

Wildpark Güstrow : Sommerfest „wild und bärenstark“

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

3500 Besucher kamen gestern in den Wildpark Güstrow.

Getreu seinem Motto „Wild und bärenstark“ zeigte sich der Wildpark MV gestern beim 11. Sommerfest. 3500 Besucher ließen sich den Höhepunkt im Güstrower Veranstaltungskalender nicht entgehen. Organisiert wurde das Fest wieder von der Allgemeinen Wohnungsbaugenossenschaft (AWG), der Kreismusikschule (KMS) und dem Wildpark. Die Veranstalter hatten sich für ihre treue Zuschauergemeinde insofern besonders viel Mühe gegeben, weil sowohl die AWG als auch die Musikschule in diesem Jahr ihr 60-jähriges Bestehen begehen. Für beide war das Sommerfest ein würdiger Abschluss der Feierlichkeiten.


Auftritt von Jimmy Kelly setzte Schlusspunkt


Das Programm war wieder bunt und vielfältig. Es startete mit den Teterower Schalmeien. Die machten sich nach ihrem Auftritt sofort auf den Weg, um eine neue CD aufzunehmen. Danach folgten auf der Hauptbühne nonstop u.a. Aufführungen des Tanzensembles Güstrow und der Linedancer der AWG mit vier neuen Tänzen sowie Musik mit dem Jugendblasorchester und dem Sinfonischen Blasorchester der KMS. Höhepunkt war vor „vollem Haus“ der Auftritt von Jimmy Kelly. Den beeindruckte auch ein Schauern nicht. „Ich bin als Musiker auf der Straße groß geworden“, kommentierte er den Regen und lud sogar noch zur Polonäse.

Gut kamen die Kleinkonzerte, u.a. mit den Ensembles „Kunterbunt“ und „Geigengeister“, sowie die spielenden Musiker entlang der vielen Wege an. „Von unseren 1000 Musikschülern in Güstrow, Bützow und Teterow musizierten 400 beim Sommerfest“, freute sich zum Abschluss der Festwoche Musikschulleiterin Ulrike Bennöhr. Außerdem bereicherten wie seit Jahren das Technische Hilfswerk mit seiner Riesenrutsche, der Förderverein des Wildparks, das Familienbündnis der Barlachstadt und das Mitgliedercafé der AWG das Programm.

„Wir sind aus Schleswig-Holstein nach Zehna gezogen, weil wir hier einen Landwirtschaftsbetrieb haben. Deshalb sind wir zum ersten Mal beim Sommerfest. Toll, was wir hier erlebt haben“, resümierte Gesa Kleingarn mit ihren Kindern Antonia, Gloria und Georg. Ständige Besucher des Wildparks und damit auch des Sommerfestes sind die Güstrower Familien Mischke und Borowitz. Sie freuen sich schon, wenn die Veranstalter 2017 das Dutzend voll machen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen