„Grey Bulls“ Güstrow : Sommerfest mit heißen Maschinen

Ihre Maschinen sind den „Grey Bulls“ wichtig: Lutz Sahre (l.) und Dennis Schubert
Ihre Maschinen sind den „Grey Bulls“ wichtig: Lutz Sahre (l.) und Dennis Schubert

Güstrower Motorradfreunde „Grey Bulls“ feiern mit Livemusik

von
29. Juni 2015, 06:00 Uhr

Die Motorrad-Freunde der Güstrower „Grey Bulls“ hatten zu ihrem Sommerfest am Sonnabend gleich zwei Live-Bands engagiert. Es starteten die Güstrower Musiker „Bonjorno JohnPorno“ , dann spielten „Red Posion“ aus Rostock auf. „Es ist einfach die Atmosphäre hier. Das macht Spaß“, sagte Dennis Schubert. Der 34-Jährige aus Mühl Rosin kam Anfang 2013 zu den „Grey Bulls“.

Das Motorradfahren hingegen gehört schon von jeher zum Leben von Dennis Schubert. Da sei es nur ein kleiner Schritt zu den „Grey Bulls“ gewesen, sagt er. Sie alle verbindet die Liebe zum Motorrad. Dazu kommen noch einige besondere Aktionen, die sie schon seit Jahren immer wieder organisieren. So wird es auch in diesem Jahr ein Spiel gegen die „Nording Bulls“ beim Euro-Cup im Elektro-Rollstuhlhockey geben. Der wird am 18. und 19. Juli in der Sport- und Kongresshalle in Güstrow ausgetragen. Bereits am kommenden Wochenende sind die „Grey Bulls“ in Lalendorf. Dort wollen sie beim „Fest der Freude“ dabei sein. „Das ist auch eine Aktion der ,Nording Bulls’ für krebskranke Kinder“, erklärt Präsident Torsten Köpnick. Dafür haben die „Grey Bulls“ Maschinen mit Seitenwagen besorgt, um die Kinder eine Runde mitfahren zu lassen.

Das Motorradfahren soll im Verein aber auch nicht zu kurz kommen. Vor zwei Wochen waren die Biker sieben Tage unterwegs und sind bis nach Tschechien „geritten“. „Im September soll es nochmal nach Polen gehen“, sagt Torsten Köpnick.

Sonnabend ging es auf dem Gelände der alten Molkerei in Güstrow um Unterhaltung. Hier haben die „Grey Bulls“ ihre Vereinsräume. Da wurde getanzt, gesungen und gelacht. Kurzerhand hatten die Jungs die Nachbarn mit zu ihrer Party eingeladen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen