zur Navigation springen

Sommerfest: 150 Frauen und Männer aus fünf Orten feierten

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Für 150 Männer und Frauen aus Krakow am See, Lalendorf, Laage, Teterow und Güstrow wurde es gestern bunt. Sie alle sind Bewohner des Betreuten Wohnens des DRK-Kreisverbandes Güstrow und feierten gemeinsam in der Güstrower Viehhalle ihr Sommerfest. „Die Bewohner treffen hier zum Teil Bekannte oder ehemalige Kollegen wieder“, weiß Karin Jarchow. Sie ist Abteilungsleiterin für Betreutes Wohnen und des Versorgungsdienstes des DRK. Gemeinsam mit den Hausdamen der einzelnen Häuser wurde auch das 6. Sommerfest organisiert.

Mit dabei war Paul Richter, der seit 2002 im Betreuten Wohnen in der Neuen Straße lebt. Mit seinen 94 Jahren war er einer der ältesten. „Ich staune, dass ich noch so gut dabei bin, wenn ich bedenke, was ich alles mitgemacht habe“, sagte er. Nach der Gefangenschaft musste er ohne Vater klar kommen, arbeitete bei der Eisenbahn. „Ich muss einfach dankbar sein.“ Einer der Höhepunkte war gestern der Auftritt der Hausdamen. Sie tanzten im Look der 1920er-Jahre. Ansonsten sorgten die Holtzapteiker Bützow für Unterhaltung.

Schon jetzt sei es nicht einfach, einen Raum zu finden, der alle Bewohner der „Betreuten Wohnen“ des DRK unterbringen kann und der bezahlbar ist. „Im kommenden Jahr kommen vielleicht noch mehr dazu“, sagt Karin Jarchow. Sie hofft, dass dann auch das Betreute Wohnen in Gnoien fertig sein wird. Dort soll Ende Jahres eine Wohngemeinschaft und eine Tagespflege eingeweiht werden.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen