zur Navigation springen

6. Güstrower Osterlauf : So viele Osterläufer wie noch nie

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Teilnehmerrekord beim 6. VR-Osterlauf in Güstrow / Familien traten als Teams an / Spenden für Tansaniakreis der Domgemeinde

Einen Osterlauf im Sonnenschein. Das blieb in Gegensatz zum vergangenen Jahr dieses Mal kein Wunsch, sondern wurde Wirklichkeit. Bei Temperaturen um 20 Grad starteten Sonnabend etwa 430 Teilnehmer vor dem Güstrower Gästehaus am Schlosspark zum 6. Osterlauf. „Diese Teilnehmerzahl ist ein absolutes Spitzenergebnis“, freute sich Cheforganisator Dieter Heidenreich. Denn hinzu kamen noch 37 Bambinis, die vor dem Start der Läufer bereits ihren kurzen Sprint absolvierten.

Beim vom Laufsportverein Güstrow organisierten Lauf, von der Volks- und Raiffeisenbank unterstützt, konnten sich die Teilnehmer für die 10- oder 5-Kilometer-Strecke, für Staffellauf oder Walken entscheiden. „Es ist faszinierend, dass jedes Jahr immer wieder alle mitmachen und dabei sind“, so Dieter Heidenreich. Das Technische Hilfswerk, die Polizei, aber auch 60 ehrenamtliche Helfer wirkten in diesem Jahr hinter den Kulissen mit. „Allein 30 brauchen wir für die Strecke, um sie abzusichern“, sagt der Cheforganisator.

Während einige Läufer alle Kraftreserven aktivierten, um zu gewinnen, wollten andere einfach Spaß haben. Unter anderem viele Staffel-Teams, die als Familie an den Start gingen. So Familie Koch aus Güstrow. Mama Franka startete, dann kam Helene (10), es folgten Theodor (12) und Papa Christoph Koch. Franka Koch hatte die Familie zu diesem Event angemeldet. „Der Spaß soll im Vordergrund stehen“, betonte sie. Helene meisterte ihre Sache gut und war schon fünf Minuten nach ihrer Ankunft im Ziel wieder relaxt. „Es war aber schon ein bisschen anstrengend“, resümierte sie.

Ob Kinder aus Vereinen, Schulen oder Kindergärten aus der ganzen Region – für viele ist der Osterlauf ein Muss. Auch Lehrer, Eltern und Kinder der Lalendorfer Schule waren mit mehreren Staffeln vor Ort. Eine davon waren die „Lalendorfer Poggeflitzer“ mit Jonas Schröter, Jan-Philipp Bast, Henriette Ode und Pia Syniawa.

Der Osterlauf wirkt aber noch viel weiter. Zwei Euro vom Startgeld pro Teilnehmer kommen einem Hilfsprojekt des Tansaniakreises der Güstrower Domgemeinde zugute. „Und auch die Einnahmen vom Nudelessen werden zu 100 Prozent für das Hilfsprojekt in Mtii in Tansania weitergegeben“, erklärte Arnold Fuchs, Mitglied des Güstrower Rotary-Clubs, der das Essen organisierte.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen