MV Tag 2016 : So viele Anmeldungen wie noch nie

Funk und Soul bringen „Sugar the Hips“ beim Abschlusskonzert des MV-Tags auf die Bühne.
Foto:
1 von 5
Funk und Soul bringen „Sugar the Hips“ beim Abschlusskonzert des MV-Tags auf die Bühne.

Die Güstrower freuen sich offenbar auf den MV-Tag – die Anmeldungen für das Bühnenprogramm sind überwältigend. Der Plan steht zwei Monate früher als sonst.

von
14. März 2016, 21:00 Uhr

Die Güstrower freuen sich auf ihren MV-Tag im Juli und wollen sich tatkräftig an dem Gelingen des Landesfestes beteiligen, das bestätigt jetzt auch Martina Hildebrandt von der ausgestaltenden Hanseatischen Eventagentur. „Die Nachfragen für Auftritte auf der Landesbühne, der Marktbühne und der Gartenbühne waren so groß wie noch nie, so schnell waren unsere Programmpunkte für die Bühnen noch nie voll“, resümiert Martina Hildebrandt die große Nachfrage. Es gäbe inzwischen sogar eine Warteliste, so groß sei der Andrang gewesen. „Wer sich jetzt noch bewirbt, dem müssen wir leider absagen“, erklärt Hildebrandt weiter.

Bereits zum sechsten Mal gestaltet die Hanseatische Eventagentur aus Groß Stove bei Rostock den MV-Tag, der inzwischen alle zwei Jahre in einer anderen Gastgeberstadt ausgetragen wird, nun schon aus. „Sonst haben wir immer erst zwei Monate vor dem Landesfest die Programmpunkte festgezurrt. In diesem Jahr ist das Bühnenprogramm schon jetzt komplett“, sagt Martina Hildebrandt. Klar könne es bis zum Fest im Juli noch kleinere Änderungen geben, aber die beträfen insbesondere die Terminierung der Auftritte.

Die große Resonanz seit dem ersten öffentlichen Aufruf im Oktober 2015 führt die Agenturchefin auf die große Aktivität der Güstrower zurück. „Außerdem hat Güstrow eine sehr günstige Lage mitten im Land. Eine gute Anbindung macht Güstrow auch für Gruppen und Vereine aus anderen Orten in MV reizvoll als Auftrittsort“, schlussfolgert Martina Hildebrandt weiter.

Die Planung für das Landesfest beschäftigt das vierköpfige Team der Hanseatischen Eventagentur von der öffentlichen Ausschreibung an rund eineinhalb Jahre lang. „Es ist unserer aufwendigstes und größtes Projekt in diesem Jahr“, sagt die Agenturchefin, die sich mit der Planung bislang insgesamt zufrieden zeigt. Inzwischen melden sich auch mehr und mehr Aussteller an, sodass sich auch dieser Teil des Plans langsam fülle.

Neu ist in diesem Jahr der Erlebnisbereich „Futur MV“ in der Wollhalle (SVZ berichtete), der auch ein Angebot für Teens und Tweens bereithält. Zudem wird es ein Kinder-Reporterteam des Güstrower Südstadtklubs geben. „Auch das ist ein Element, dass wir auf den bisherigen MV-Tagen nicht hatten“, sagt Martina Hildebrandt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen