zur Navigation springen

Dorffest : So feiern Lüssower ihre Jubiläen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mit Feuerwehr, Erntewagen und Rädern durchs Dorf: „Festmarsch der bunten Bilder“ zum 785. Geburtstag

Der Umzug bildete am Sonnabend den Höhepunkt eines stimmungsvollen Dorffestes zum 785. Geburtstag der Gemeinde Lüssow. Neben dem Jubiläum hatte die knapp 1000 Einwohner zählende Gemeinde zehn Jahre ihrer Grundschule, 25 Jahre Schule und 65 Jahre Fußball in Lüssow gleich mitgefeiert. Während die Schulen ihre Aktionen bereits hinter sich hatten, gab es am Sonnabendnachmittag zahlreiche Fußballspiele.

Angeführt und abgeschlossen wurde der aus 14 Kreationen bestehende „Festmarsch der bunten Bilder“ von zwei Fahrzeugen der Freiwilligen Feuerwehr Lüssow-Karow. 34 Kameraden zählt die aktive Wehr, 24 Jugendliche und Kinder sind der Nachwuchs. „In diesem Jahr hatten wir schon acht Einsätze. Auch der jüngste Sturm hat uns beschäftigt“, weiß Truppführer Matthias Meier.

Lange vor dem Start des Umzugs hatten sich die Landarbeiter-Frauen am Treffpunkt vor dem Pfarrhaus eingefunden. „Wir müssen in die Gerste, Hocken binden und zu Puppen stellen. Hoffentlich regnet es nicht“, lacht Inge Drewitz. Die 67-Jährige kann sich noch gut erinnern, wie damals die Ernte eingebracht wurde.

Hinter den Landfrauen haben sich Gäste aus Güstrow eingereiht. „Wir sind zum Gratulieren gekommen“, sagt Walter Meiser, Anführer der Interessengemeinschaft Historische Fahrräder.

Auf dem Schaubild der Milchviehanlage Lüssow warten die fünfjährigen Lina Larissa und Ulrike Amalie, dass es endlich losgeht. Linas Oma, Gabriele Kamke, hatte zwölf Jahre in der MVA gearbeitet. „War eine schöne Zeit“, beteuert sie.

Laut machen sich die Freizeitkicker Lüssower Jungs auf ihrem in schwarz gehaltenen Wagen bemerkbar. Dabei haben sie am Nachmittag gerade 1:3 gegen die LSG 014 verloren. „Macht nichts, der Sieg blieb ja in Lüssow“, lacht Spielführer Guido Golatowski und hebt die Bierflasche auf das Ergebnis. Den Wagen davor haben die „Profis“ der LSG Lüssow 79 belegt. Das Jahr 1979 erinnert an den Zusammenschluss von Traktor Karow und Traktor Lüssow zur Landsportgemeinschaft. „Das haben wir damals hier in der Gaststätte gefeiert“, sagt Dieter Zepnik (61), der über 30 Jahre Fußball in Lüssow spielte. Bis ihn ein Kreuzbandriss stoppte. Zwischen den beiden Fußballteams hatten sich die Frauen der Gymnastikgruppe der LSG eingereiht.

Mit Blaulicht und Sirene der Feuerwehr setzte sich der Zug in Bewegung, vorbei an winkenden Menschen, die die Strecke säumten. „Es war ein schöner Umzug und ein tolles Fest“, resümierte Bürgermeister Wilfried Zander, der selbst einen Festwagen steuerte.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen