Feuerwehrsport : Siege beim Deutschland-Cup

Sonja Neubauer (l.) und Laura Wolf, beide FFW Charlottenthal, kuppeln in der Gruppenstafette C-Schlauch und Strahlrohr zusammen. In dieser Disziplin gewann das MV-Team.
Foto:
Sonja Neubauer (l.) und Laura Wolf, beide FFW Charlottenthal, kuppeln in der Gruppenstafette C-Schlauch und Strahlrohr zusammen. In dieser Disziplin gewann das MV-Team.

Charlottenthaler Feuerwehrsportler mit Blick auf Deutsche Meisterschaft

svz.de von
01. Juni 2016, 05:00 Uhr

Nach drei Trainingslagern in den vergangenen Wochen ging es am vergangenen Sonnabend für die Mitglieder des Feuerwehrsport-Teams MV zum ersten Lauf um den Deutschland-Cup nach Doberlug-Kirchhain in Brandenburg. Mit von der Partie waren auch mehrere Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Charlottenthal.

Begonnen wurde der Tag für die Frauen mit der Gruppenstafette. Hier holten die Mecklenburgerinnen – vier der sechs Wettkämpferinnen kommen aus Charlottenthal – mit einem Vorsprung von fast drei Sekunden den Sieg. Beim anschließenden Löschangriff Nass landeten die MV-Damen auf dem 2. Platz
mit einer Zeit von 28,58 Sekunden.

Parallel absolvierten die Männer das Hakenleitersteigen. Die beste Platzierung für das Team MV konnte hier der Charlottenthaler Mario Tamm erzielen: Mit 15,36 Sekunden belegte er den 4. Platz. Beim Hakenleitersteigen der Frauen belegten Stephanie Rost und Sonja Neubauer die Plätze 4 und 5.

Im Anschluss wurden die 100-Meter-Hindernisbahnen bewältigt. Ganz starke Leistungen bei den Frauen zeigte Laura Wolf von der FFW Charlottenthal, die mit 19,58 Sekunden den 3. Platz belegte. In der U20-Wertung sicherte sie sich mit dieser Leistung sogar den Sieg. Bei den Männern in dieser Disziplin waren unter den zehn besten Zeiten des Tages fünf Mecklenburger, was vor allem im Hinblick auf die Mannschaftswertung wichtig ist.

Vor den letzten beiden Disziplinen des langen Wettkampftages konnten die Männer aus Mecklenburg-Vorpommern sich vor allem mental noch einmal so stark machen, dass es in der 4x100m-Staffel für den 3. Platz reichte. In der letzten Disziplin des Tages, dem Löschangriff Nass, gelang ihnen mit einer Zeit von 23,07 Sekunden sogar der Sieg.

Die Ergebnisse dieses Wettkampfes bilden eine sehr gute Grundlage für die Deutsche Meisterschaft Ende Juli in Rostock.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen