zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

15. Dezember 2017 | 13:18 Uhr

Sieg dank starker Schlussphase

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fußball-Landesliga: Güstrower SC – Bergen 3:0, Ribnitz-Damgarten – Laager SV 2:0 , Prohner Wiek – Bölkower SV 1:2

Fußball-Landesligist Güstrower SC hat seinen Aufwärtstrend fortgesetzt. Am 19. Spieltag der Staffel Nord kamen die Barlachstädter zu einem 3:0 (0:0)-Erfolg über den VfL Bergen und kletterten auf den vierten Platz. Dabei hatte es bis weit in die zweite Hälfte nicht nach einem Sieg der Gastgeber ausgesehen. „Ich hatte fast schon gedacht, dass es diesmal vielleicht nicht zum Sieg reichen könnte, doch dann kam Marvin Bartelt in seiner unnachahmlichen Art und brachte uns auf die Siegerstraße“, sagte GSC-Trainer Sven Lange.

Sein Team dominierte gegen defensive Bergener über weite Strecken die Partie, vergab allerdings reihenweise beste Chance. Bereits in der zweiten Minute hatte Sebastian Koß die Führung auf dem Fuß. Auch Nico Hinrichs und Björn Plate vergaben noch vor dem Wechsel. Die beste Chance bot sich allerdings Tobias Barachini, der einen an Plate verwirkten Foulelfmeter an die Latte knallte (20.).

In der zweiten Hälfte waren die Aktionen der Hausherren nicht mehr so zielstrebig und druckvoll. Doch Marvin Bartelt fasste sich ein Herz und donnerte die Kugel aus knapp 35 Meter zum 1:0 in die Maschen (72.). Nach einem erneuten Foul an Plate verwandelte diesmal Save-André Mihajlovic den fälligen Elfmeter und machte mit den 2:0 alles klar. Der Schlusspunkt gehörte Tobias Barachini (79.). „Unter dem Strich war es ein verdienter Erfolg, wenngleich wir es uns mal wieder selbst schwer gemacht haben“, sagte der Güstrower Coach.

Güstrower SC: Lehnart – Peters, Bartelt, Dietrich, Staben, T. Barachini, Hinrichs, Koß (65. Licher, Mihajlovic, Plate (78. Stach), Keup (38. Ramp)



Laager SV verliert in Ribnitz-Damgarten


Auch an diesem Wochenende war der Laager Trainer Andreas Pieper gezwungen, seine Mannschaft auf mehreren Positionen umzustellen. Nach gegenseitigem abtasten hatte M. Schmechel in der 10. Minute die große Chance zur Führung, aber der Torwart aus Ribnitz-Damgarten parierte den Schuss. Die Laager waren in der ersten Halbzeit sehr präsent. Die Ribnitzer kamen nicht so richtig ins Spiel. So kamen die Laager zu zwei Großchancen. Der gut spielende Robert Hinz legte super für Ronny Klein auf, dieser schob den Ball aber knapp am Tor vorbei. Kurz danach scheiterte M. Schmechel abermals am Torwart. Kurz vorm Pausenpfiff fiel das Tor für Ribnitz.

In der zweiten Halbzeit machten die Laager weiter Druck. Doch dann die 85. Minute. Ein Konter führte zum 2:0 für die Ribnitzer, kurz vor Schluss die Spielentscheidung. Trainer Andreas Pieper: „Sagenhaft was wir heute haben liegen lassen. Aber ich bin guter Dinge, dass wir uns bald für unseren Einsatz belohnen.“ Bestnoten auf Laager Seite verdienten sich Robert Hinz und Christopher Bartusch.

Laager SV: C. Steinberg, C. Zinke, T. Renzsch (P. Gottschling), T. Schwarz, R. Hinz, R. Klein, C. Klein, J. Kretschmann, W. Habel, M. Schmechel, C. Bartusch



Arbeitssieg für den Bölkower SV


Mit dem SV Prohner Wiek wartete auswärts ein abstiegsgefährdeter Verein auf den Bölkower SV. Die Ausfälle beim BSV sollten Michael Wiechmann und Patrick Borsdorf kompensieren. Letzterer hätte dann in der 2. Minute eine Vorlage von Denis Witte abschließen können, scheiterte aber am Prohner Torhüter. Die Bölkower drängten auf das Prohner Tor. Bei einem Freistoß gelang schließlich Sebastian Müller das 1:0 (19.). Damit stand der Prohner Wiek unter Zugzwang und versuchte verstärkt mit hohen Bällen in den Strafraum zum Ausgleich zu kommen. Als der Prohner Torhüter einen Kopfball von M. Hintze hielt, sofort den Konter einleitete, konnte der Prohner Wiek den Ausgleich erzielen (26.). Danach verloren die Bölkower den Faden. Trainer Mahnke war wenig erbaut über die mäßige Leistung, nachdem der BSV auch nach dem Wechsel nicht ins Spiel fand.

Ein weiterer Kopfball von M. Hintze flog über die Latte (70.). Doch dann brachte der BSV den Tabellenvorletzten in Bedrängnis. In den letzten zehn Minuten vergaben zuerst zweimal Jonas Hildebrandt und M. Hintze, bis schließlich Toni Linda einen Flankenball von D. Rosinski zum Sieg einköpfte (88.). Sportdirektor Klaus-Dieter Kainath gestand ein: „Das Spielerische kam heute eindeutig zu kurz. Die Einwechslungen mit Hildebrandt und Leutner brachten nochmals Schwung. Dann belohnte uns die stärkere Schlussphase mit dem Sieg.“

Bölkower SV: Norman Köhlmann, Michael Hintze, Michael Wiechmann (66. Daniel Leutner), Toni Linda, Patrick Nehrkorn, Denis Witte, Henrik Löhning, Patrik Borsdorf (59. Jonas Hildebrandt), Sebastian Müller, Benjamin Streck, David Rosinski


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen