zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

15. Dezember 2017 | 18:55 Uhr

MV-Tag 2016 : Sie werben für die Barlachstadt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Fotoshooting für sieben Güstrower: Botschafter zum Mecklenburg-Vorpommern-Tag 2016

von
erstellt am 05.Okt.2015 | 06:00 Uhr

„Du bist das größte Auto!“, ruft Doreen Camenz lächelnd, den Zeigefinger am ausgestreckten Arm elegant angewinkelt. Der scheinbar unsinnige Satz, mehrfach wiederholt, klingt in den Ohren ihres Gegenüber keineswegs sonderbar. Fotograf Rainer Cordes fordert ihn sogar immer wieder von seinem Model ab, denkt, dass es so viel lockerer wird beim Blick in die Kameralinse. Mit dem Ergebnis ist Cordes nach einer Viertelstunde jedenfalls zufrieden – und wendet sich seinem nächsten Fotomodell zu…

Fototermin war am Freitagnachmittag angesagt für sieben Menschen aus Güstrow und Umgebung. Unternehmer und Lebensgefährte Sebastian Korth (37) begleitete Doreen Camenz (36) mit ihren Kindern Collin Sebastian (11) und Curtis (8), dazu gesellten sich Schlossgärtner Daniel Wolff (28) sowie Clivia von Berg (44) mit ihrem Sohn Aaron (8). Sie werden Botschafter der Barlachstadt sein, wenn das Land im nächsten Jahr zum Mecklenburg-Vorpommern-Tag nach Güstrow einlädt.

Unter weiteren Bewerbern, die sich nach einem Aufruf der Hanseatischen Eventagentur in der SVZ gemeldet haben, wurden diese sieben ausgewählt. „Wir haben uns entschlossen, alle sieben auf das zentrale Plakat zu nehmen“, erklärt Martina Hildebrandt, Geschäftsführerin der Agentur, die vom Landesmarketing mit der Vorbereitung des großen Ereignisses in Güstrow beauftragt ist. Der renommierte Fotograf Rainer Cordes bannte zwar auch alle zusammen auf den Speicherchip. Doch die Hauptarbeit waren Fotosessions für jeden alleine. Die Einzelbilder werden zu einer Collage zusammengeführt, um ein perfekteres Ergebnis zu erreichen. Martina Hildebrandt: „Wir können dann außerdem mit jedem einzelnen Motiv spezielle weitere Plakate, Flyer oder anderes Material herstellen. Frau Camenz, die im Marketing des Van-der-Valk-Resorts Linstow arbeitet, könnte dann zum Beispiel für den Tourismus stehen. Oder Herr Korth als Unternehmer für die Wirtschaft.“

Aber auch besondere Gastgeberrollen könnten die Plakatbotschafter spielen, stellt sich die Eventmanagerin vor, wenn tausende Besucher am Wochenende 8. bis 10. Juli in die Barlachstadt strömen. Daniel Wolff etwa wäre wohl prädestiniert, durch „seinen“ Garten des Renaissanceschlosses zu führen, denkt Hildebrandt. Mit diesem Slogan hatte sich der Matgendorfer auch beworben: „Als Gesicht des MV-Tages möchte ich die Menschen in den Schlossgarten und in die Stadt einladen und sie mit meiner Begeisterung anstecken.“ Martina Hildebrandt kann sich schon vorstellen, dass dieser Part für ein Treffen aller „Königinnen“ aus Mecklenburg-Vorpommern sehr schön sein könnte. „Der Schlossgarten spielt in unserem Konzept für den MV-Tag 2016 eine wichtige Rolle“, deutet Hildebrandt schon mal an.

Wie für Schlossgärtner Daniel Wolff gilt es nach dem Fotoshooting nun, für jeden der Probanden eine Funktion für den MV-Tag zu finden. Speziell für Aaron, der Junge ist Autist, wird das nicht einfach sein. „Aber das ist ja die Herausforderung“, sagt Mutter Clivia von Berg. Sie hatte sich übrigens nicht selbst beworben, sondern wurde vorgeschlagen. „Das war natürlich nicht ohne mein Wissen. Aber als ich gestern erfuhr, dass wir dabei sein sollen, war ich schon etwas überrascht. Wir hatten aber schon mal ein privates Fotoshooting, und das hatte auch Spaß gemacht“, freute sich die alleinerziehende Mutter über die Aufgabe für sie und ihren Sohn.

Beim Facebook-Auftritt der SVZ habe er von der Modelsuche erfahren, erzählt Sebastian Korth. „Wenn schon so eine Aktion wie der MV-Tag in Güstrow ist, sollte auch jeder dabei sein“, sagt der Güstrower. Und der Manager ergänzt: „Ich bin gerne Güstrower.“  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen