zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

21. August 2017 | 21:44 Uhr

Güstrow : Sicher durch die Urlaubszeit

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Präventionsberaterin Carola Johannsen gibt Tipps für erholsame Ferien – eine Kampfansage an alle Langfinger

Die Ferienzeit steht kurz bevor und viele stecken schon inmitten der Vorbereitungen für ihren lang ersehnten Jahresurlaub. Doch Ferienzeit bedeutet auch Diebstahlzeit, das weiß Carola Johannsen, Präventionsberaterin der Polizeiinspektion Güstrow, nur zu gut. „Besonders der Taschendiebstahl hat zugenommen. Mit 168 142 sind es 11 073 mehr als noch im Vorjahr in MV. Und hier gilt, wie so oft, Gelegenheit macht Diebe“, sagt die Polizeioberkommissarin, die bei Präventionsveranstaltungen immer wieder auf dieses Problem aufmerksam macht. Heute gibt die Expertin Tipps, wie man sicher und damit am Ende gut erholt durch den Urlaub kommt.

UrlaubsVorbereitung

„Trotz der entspannten Stimmung vor dem Urlaub, sollte man in puncto Sicherheit nicht nachlässig werden“, rät Carola Johannsen. Man solle einen Vertrauten über seine Urlaubspläne informieren und ihn bitten dann und wann den Briefkasten zu leeren und die Rollläden zu bewegen, sagt die Expertin. „Das Haus sollte belebt aussehen, damit Einbrecher gar nicht erst ein Interesse entwickeln. Wichtig ist natürlich auch alle Türen und Fenster richtig zu verschließen“, sagt Johannsen. Wertsachen, die man im Urlaub nicht zwingend braucht sollten zu Hause bleiben.

An- und Abreise

„Gedränge – zum Beispiel auf dem Bahnhof, dem Flughafen oder im Kreuzfahrtterminal– birgt immer Gefahren“, sagt Carola Johannsen und mahnt zur Vorsicht. Gepäck sollte nie unbeaufsichtigt stehen blieben. „Aber Kinder sind keine geeigneten Aufsichtspersonen – am besten man hat das Gepäck körpernah und nicht zu viele Gepäckstücke – eine Laptop-Tasche kann schnell weg sein. Besser ist es alles in einem großen Koffer zu verstauen“, sagt die Polizistin weiter.

Wer mit dem Auto unterwegs ist, sollte den Wagen stets abschließen – auch an der Tankstelle – und sich nicht aus dem Auto locken lassen. „Ein gesundes Misstrauen ist immer gut“, mahnt Johannsen. Stellt man das Fahrzeug ab, solle man beleuchtete und belebte Parkplätze ansteuern und „bitte keine Wertgegenstände im Auto lassen“, fügt sie hinzu.

Im Urlaubsdomizil

„Wertsachen gehören in den Safe. Zum Strand sollte man wirklich nur das Nötigste mitnehmen und auch da gilt: Die Sachen nicht aus den Augen lassen“, erklärt die Polizistin. Auch das Hotelzimmer sollte immer abgeschlossen sein. „Den Schlüssel dann aber bitte nicht beim Frühstück auf dem Tisch liegen lassen, wenn man zum Buffet geht – der ist schneller weg, als man denkt“, sagt die Präventionsberaterin.

Ausflüge

Auch für die Mietwagenbuchung hat Carola Johannsen einen Tipp: „Achten sie darauf, dass es auch ihre Kreditkarte ist, die sie zurück bekommen. Es kann auch ein wertloses Stück Plastik sein.“ Ausflüge sollten Urlauber stets nur bei seriösen Anbietern buchen und Vorsicht vor Time-Sharing. „So etwas sollte man nie überstürzt im Urlaub entscheiden“, weiß die Expertin.

Der Besuch von Basaren, Festen oder der Promenade gehört zu jedem Touristenprogramm – das wissen auch Diebe. „Rucksäcke sind denkbar schlecht – ein Griff hinein und das Portemonnaie ist weg. Besser ist es, Geld und Papiere körpernah zu tragen.“ Der Expertentipp: Ein Brustbeutel ist für den Urlaub der perfekte Begleiter. „Wohl dosierte Achtsamkeit und das Beherzigen einiger Tipps, garantieren einen erholsamen Urlaub“, fasst Carola Johannsen zusammen.

zur Startseite

von
erstellt am 21.Jul.2016 | 12:00 Uhr

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen