zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

23. Oktober 2017 | 15:45 Uhr

Güstrow : Showgirls setzen Glanzpunkte

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Mitreißende Show „Der etwas andere Jahresrückblick“ im Güstrower Theater.

svz.de von
erstellt am 08.Jan.2017 | 21:00 Uhr

Gespannte Erwartung vor, Lampenfieber hinter der Bühne des Ernst-Barlach-Theaters am Sonnabend. Um 19.33 Uhr bringt Kabarettist Michael Ruschke als Till Backhaus das Publikum in Stimmung. Der etwas andere Jahresrückblick auf 2016 nimmt seinen Lauf. Als sich Moderator Michael Meiners mit allen Mitwirkenden um 22.03 Uhr verabschiedet, quittieren die Besucher im ausverkauften Theater die 150 Minuten einer mitreißenden Show mit langem Applaus. Gleich „zehn Zentner leichter“ fühlt sich der Moderator, der erste Stimmen aus dem Publikum einholt. „Das ist ja immer so eine Last, die man mit sich herumträgt: Kommt alles, was man sich vorgenommen hat, im Theatersaal an“, erzählt er.

Auch in seinem 7. Jahresrückblick setzte das Team der „drei Ms“ – das sind Maria-Juliane Paschen als Verantwortliche für Regie und Choreografie, Moderator Michael Meiners und Mathias Illig für die Technik – auf eine Mischung aus Bewährtem und Überraschendem. So markierten die Showgirls aus dem Tanzensemble der Kreismusikschule Güstrow mit ihren Darbietungen Glanzpunkte des Abends. Die musikalische Begleitung lag wieder in den Händen der „Heavy Stones“ mit Bandleader Peter Kruse und Sängerin Bianca Bruckert. Gewohnt sicher durchschritt Michael Meiners das Jahr 2016, erinnerte an Jubiläen und spürte Begebenheiten aus Güstrow und der Welt auf. Per Videoeinspiel kamen weitere Ereignisse auf die Bühne, wie etwa der berührende Abschied des Seniorenkabaretts „Die lieben Alten“ von seinem Publikum.

Das Salz in der Suppe eines jeden Rückblicks sind die Gäste. „Darüber sprechen wir im Team schon im März, suchen Namen und Themen“, sagt Meiners. Als ersten Gast begrüßte er am Sonnabend Marco Mischinger von der AWG Güstrow-Parchim und Umgebung. Das Vorstandsmitglied berichtete von den Veranstaltungen zum 60. Geburtstag der Genossenschaft und versicherte, dass die AWG beim Bauvorhaben „Klosterhof“ in den Startlöchern stehe. Carsten Jansen plauderte über den Segelsport und wie sich Güstrower Wassersportler zu DDR-Zeiten mit ihren Sportfreunden aus dem Westen in Ungarn oder der Tschechoslowakei trafen. Günter Endlich erzählte, wie wichtig es sei „seinen Strich“ als Karikaturist zu finden. Natürlich gab der Altmeister auf der Bühne Proben seines Könnens im Schnellzeichnen ab. Auf die neue Indianershow im Van der Valk Resort stimmten Benito Krüger und Volker Wünsche ein. „Ich muss mir unbedingt Gedanken für die neue Show machen, denn in den Sommerferien geht es wieder los“, bekannte Autor und Mitwirkender Volker Wünsche. Als einziger weiblicher Gast auf der Bühne hielt Annegret Dräger ein leidenschaftliches Plädoyer für den Einzelhandel in der Barlachstadt und für die Güstrow-Card. Aktueller Stand: 160 Geschäfte sind Partner, 26 000 Karten im Umlauf. „Der Trend geht zur Zweitcard“, versicherte die Geschäftsführerin der Güstrow-Card Betreibergesellschaft.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen