DRK Güstrow : Seniorenschwimmen boomt

Viele Senioren freuen sich freitags auf das Schwimmen in der „Oase“. Burkhard Passehl (l.) und Christian Möller passen auf.
Foto:
1 von 1
Viele Senioren freuen sich freitags auf das Schwimmen in der „Oase“. Burkhard Passehl (l.) und Christian Möller passen auf.

Angebote des DRK in Güstrower „Oase“ stoßen auf gute Resonanz

Jeden Freitag herrscht in der Güstrower „Oase“ bereits ab 8 Uhr Hochbetrieb. Dann sind die Senioren zum Schwimmen eingeladen. Der DRK-Kreisverband Güstrow und die Seniorenbetreuung sichern dieses Angebot ab und stellen zwei Stunden lang die notwendigen Rettungsschwimmer. „Der Zuspruch ist groß, es sind oft um die 50 Senioren, die hier zum Schwimmen kommen“, sagt Christian Möller, der als Rettungsschwimmer aktiv ist. Mit ihm gehört Burkhard Passehl zum Stamm, der im Notfall Hilfestellung geben kann.

Zu den Senioren, die dieses Angebot gern nutzen, gehört Armin Hänsch. „Er ist der Dienstälteste hier, war schon in Kronskamp mit dabei“, erzählt Christian Möller. Für Armin Hänsch ist es wichtig, sich zu bewegen. Im Wasser geht das besser als an Land. „Es ist das Beste, was ich in der Woche habe“, sagt er.

So kann in der Stunde jeder das tun, was er mag. Udo Bredow aus Lalendorf nutzt das Angebot mit seiner Frau Helga regelmäßig. „Ein bisschen Sport machen und mich mal richtig auspowern möchte ich hier“, sagt er. Während Helga Bredow an der Gymnastik teilnimmt, die alle zwei Wochen für 30 Minuten angeboten wird, schwimmt Udo Bredow Runde für Runde. „Ich versuche, 1000 Meter zu schaffen“, sagt er.

In zwei Durchgängen können die Senioren jeden Freitag für je eine Stunde das feuchte Nass nutzen. „Für viele ist es wichtig zu kommunizieren“, weiß Christian Möller. Inzwischen seien die Besucher zu einer Gemeinschaft zusammen gewachsen, sprechen über Enkel und das, was sie bewegt. Jeder, der Lust hat, kann freitags mit dazu kommen. Ab 8 bzw. 9 Uhr besteht die Möglichkeit zur Bewegung im Wasser.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen