Seniorenbeirat braucht neuen Vorsitzenden

Ein Dankeschön an Jürgen Poleratzki (r.) von Bürgermeister Wolfgang Geistert
Ein Dankeschön an Jürgen Poleratzki (r.) von Bürgermeister Wolfgang Geistert

Jürgen Poleratzki tritt zum Jahresende vom Amt zurück

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
12. Dezember 2014, 23:00 Uhr

Zäsur beim Seniorenbeirat des Luftkurortes: Jürgen Poleratzki legt zum Jahresende den Vorsitz nieder. Dies gab der 68-Jährige auf der Sitzung der Stadtvertreter am Dienstagabend bekannt. Poleratzki führte für seinen Entschluss gesundheitliche Gründe an.

Ab 1. Januar 2015 führt sein Stellvertreter Erich Blumenthal das Ehrenamt vorläufig bis zur Neuwahl weiter. Ein Vierteljahr hat der Krakower Seniorenbeirat satzungsgemäß dann Zeit, der Stadtvertretung einen neuen Vorsitzenden vorzuschlagen, den diese bestätigen muss. Zu dieser wichtigen Personalfrage werde sich der fünfköpfige Vorstand am 13. Januar bereits beraten, informiert Jürgen Poleratzki. Er selbst wolle weiterhin im Vorstand mitwirken, erklärte er den Stadtvertretern, damit der Übergang möglichst reibungslos ablaufen kann.

Für sein Engagement dankte Bürgermeister Wolfgang Geistert dem Krakower mit herzlichen Worten und überreichte einen großen Präsentkorb. Jürgen Poleratzki gehört dem Seniorenbeirat seit 2009 an und ist seit knapp vier Jahren der Vorsitzende. Erst kürzlich konnte die Stadt Krakow am See mit der Auszeichnung als seniorenfreundlichste Kommune in MV einen schönen Erfolg verbuchen (SVZ berichtete). Mit seinem Wirken hat der Seniorenbeirat, dem 51 Frauen und Männer angehören, dazu einen entscheidenden Beitrag geleistet.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 75.000 Schüler und Lehrer in Mecklenburg-Vorpommern erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen