zur Navigation springen

Güstrow/Laage : Seltsame Flugobjekte beunruhigen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Leser schildern merkwürdige Beobachtungen am nächtlichen Himmel über MV – die Erklärung kommt aus Laage

von
erstellt am 17.Aug.2017 | 20:45 Uhr

Flugzeuge am Himmel beunruhigen in Güstrow schon längst niemanden mehr. Zu gut kennt man inzwischen die Übungsflüge der Bundeswehr hier in der Region. Doch als am späten Mittwochabend blinkende Lichter vielerorts in MV den nächtlichen Himmel erhellten, machte sich bei dem einen oder anderen offenbar Panik breit.

Sind etwa Ufos (Unbekannte Flugobjekte) über MV unterwegs? „Hier flog gerade was Riesiges über Matzlow“, berichtete eine Leserin aus dem Landkreis Ludwigslust-Parchim am Mittwoch nach 22 Uhr beunruhigt. „Für ein normales Flugzeug war es einfach viel zu riesig und zu langsam. Mindestens acht Blinklichter in Form von einem M. Dahinter flog ein normales Passagierflugzeug. Vom Durchmesser ca. 15 Mal kleiner“, ergänzt sie.

Auch danach kam die Matzlowerin aus dem Staunen nicht heraus: „Wir sitzen so ziemlich jeden Abend draußen, aber haben so etwas noch nie gesehen. Wären wir nicht zu zweit, würde ich denken, ich bin bekloppt.“ Alle zehn Minuten waren seltsame Objekte am Himmel zu sehen. „Die fliegen hier ständig immer wieder rüber, begleitet von normalen Flugzeugen. Unheimlich!“, schildert die Leserin. „Die Dinger leuchten durchgehend. Keine Blinklichter!“

Auch aus dem benachbarten Demen (Landkreis Ludwigslust-Parchim) meldete sich eine Leserin: „Kann mir mal jemand verraten, was heute am Himmel los ist? Mal eben ein Flieger und später dann nochmal einer, okay, aber das geht ja im Fünf-Minuten-Takt, und dann drei bis vier Maschinen hintereinander weg in Reihe!“

Auch aus anderen Orten in Mecklenburg-Vorpommern wurde Seltsames am Himmel gemeldet. Auf der Internetseite Ufo-Watch gibt es beispielsweise einen Bericht von der Insel Rügen. Mehrere seltsame Flugobjekte seien am Himmel gesehen worden.

Auch eine Leserin aus Bützow meldete sich bei unserer Zeitung. Sie hatte am Mittwochabend zwischen 22.30 und 23.30 Uhr seltsame Beobachtungen am Himmel gemacht, als sie am Bützower See war. Zwei Flugkörper, oben drei Lichter, unten drei Lichter. „Das musste was außergewöhnliches sein“, beschreibt sie. Auch Motorengeräusche vernahm sie.

Aus dem Flughafen in Parchim, ganz in der Nähe von Matzlow, fand SVZ keine Erklärung für das Spektakel. Der Airport ist nachts nicht besetzt, auf dem Tower war zum Zeitpunkt des Schauspiels am Himmel niemand.

Die Polizei konnte sich das Phänomen ebenfalls nicht erklären. Bei ihr sind in der Nacht keine Notrufe eingegangen wegen der nächtlichen Sichtungen, erfuhr SVZ auf Nachfrage im Polizeipräsidium Rostock.

Eine Erklärung kommt aber von der Bundeswehr. „Das waren mit Sicherheit wir“, sagt Oberstleutnant Matthias Ackermann vom Taktischen Luftwaffengeschwader 73 „Steinhoff“ Laage. Hintergrund sei, dass derzeit sogenannte Hochwertausbildungen für Eurofighter bei Nacht durchgeführt werden, konkret von 21 bis ca. 23.30 Uhr. Dabei seien mehrere Flugzeugtypen im Einsatz. Unter ihnen war eine große Awacs-Maschine, ein fliegender Gefechtsstand der Nato, mit am Himmel. Und auch ein Tankflugzeug. Am nächtlichen Himmel wurde die Betankung von Flugzeugen geübt. Das könnte die Beobachtung des großen und der kleinen Flugzeuge über der Lewitz erklären.

Doch jetzt wird es wieder ruhiger am nächtlichen Himmel, informiert Oberstleutnant Matthias Ackermann. In der Nacht zum Freitag endete die militärische Übung.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen