zur Navigation springen

Unternehmerinnen : Selbstbewusste Frauen immer willkommen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Interessenkreis der Unternehmerinnen Güstrow und Umgebung lädt zu regelmäßigen Stammtischen

von
erstellt am 04.Feb.2015 | 05:00 Uhr

Gerade Unternehmerinnen sind oftmals einer Mehrfachbelastung ausgesetzt: Ehefrau, Mutter und dazu eventuell noch „Pflegekraft“ für die kranken Eltern. Neben ihrem beruflichen Engagement müssen sie gleichzeitig ihr Privat- und Familienleben managen. „Eine schwere Aufgabe“, sagt Gisela Thomas. Deshalb rief die heute 66-Jährige im Jahr 2009 den Interessenkreis der Unternehmerinnen Güstrow und Umgebung ins Leben.

Unter dem Motto „Selbst und ständig“ bauen hier Frauen aller Altersklassen und Branchen Geschäftsbeziehungen zum Zweck des Erfahrungsaustauschs auf. Neben dem Knüpfen neuer und dem Vertiefen bestehender Geschäftskontakte stehen die Weiterbildung und gegenseitige Unterstützung im Mittelpunkt. „Wir tauschen uns über Probleme aus, wollen uns gegenseitig entlasten und das Selbstbewusstsein stärken“, sagt Gisela Thomas. Dazu dienen die regelmäßigen Stammtische zu ganz unterschiedlichen Themen. „Der Unternehmerinnen-Stammtisch hat eine lange Tradition im Leben des Interessenkreises. Im nächsten Jahr im März kommen wir zum 100. Mal in dieser Runde zusammen.“

Fachvorträge, Firmenvorstellungen, aber auch das gesellige Beisammensein stehen bei den Stammtischen im Vordergrund. Jetzt hat der Interessenkreis den Jahresplan 2015 herausgegeben (siehe Infokasten). Die Themen werden gemeinsam festgelegt. „Es geht nicht nur um berufliche Dinge, sondern um alles, was Frauen und Mütter bewegt“, erklärt Gisela Thomas. Rund 30 Unternehmerinnen aus dem Altkreis Güstrow vereint der Interessenkreis.

Gisela Thomas und ihre Mitstreiterinnen sind immer händeringend auf der Suche nach Unternehmerinnen-nachwuchs für ihre Gruppe. „Vor allem suchen wir auch zukünftige Unternehmerinnen, die sich selbstständig machen wollen. Nicht, weil wir es ihnen ausreden wollen, sondern weil wir ihnen dabei helfen wollen“, sagt die 66-Jährige. 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen