zur Navigation springen

festschrift zum Jubiläum : Seit 20 Jahren Musikreisen in Kirchen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Von Güstrow aus in schöne Kirchen Norddeutschlands: Rückblick in einer neuen Festschrift zum Jubiläum / Nächste Tour startet am 12. Juli

Wenn einer eine Reise tut, dann kann er was erzählen, heißt es bei Matthias Claudius. Wenn einer 20 Reisen unternimmt, könnte er Bücher füllen. Am 12. Juli startet die 20. Musikreise in schöne Kirchen Norddeutschlands. Von Güstrow aus geht es in die Kirchen Mestlin und Vietlübbe sowie in die Schlosskirche Schwerin. Organisiert und vorbereitet hat die Tour Wolfgang Leppin, der sie auch fachkundig begleiten wird. So, wie die bisherigen 19 Musikreisen.

Für die Jubiläumstour hat das Kirchenmusikwerk im Sprengel Mecklenburg und Pommern eine Festschrift herausgegeben. „Im Vorfeld habe ich mir Gedanken gemacht, wer an der Publikation mitarbeiten könnte. Ein Name ist mir sofort eingefallen: Gisela Scheithauer“, sagt Wolfgang Leppin. An der Güstrowerin schätzt der Orgelspezialist, dass sie die Ausdauer zur Recherche und die Kunst der literarischen Verarbeitung von Fakten und Dokumenten beherrscht. „Beides brauchten wir, um eine Festschrift zu erarbeiten, die den einmaligen Charakter dieser Musikreisen widerspiegelt“, sagt Leppin.

„Die erste Musikreise startete 1995. Es sollte ein einmaliges Projekt des Kirchenmusikwerks zum 1000-jährigen Jubiläum Mecklenburgs werden“, erinnert sich Leppin. Die Reise ging damals in die Kirchen Recknitz, Jördenstorf, Altkalen und Basedow und stieß auf eine solche Resonanz, dass von Jahr zu Jahr neue Ziele gesucht wurden. Mit der Zeit kamen auch die Stadtkirchen dazu, später ging es sogar über die Landesgrenzen. „Wenn sich der Radius auch erweiterte, so blieb das Prinzip gleich: Wir erleben eine kulturhistorische Einführung zur jeweiligen Kirche und genießen eine musikalische Darbietung“, sagt der ehemalige Kantor der Pfarrkirche.

Viele Erinnerungen an diese Reisen hat Gisela Scheithauer festgehalten. Sie erzählt Anekdoten, stellt Reiseleiter Leppin vor, lässt langjährige Teilnehmer zu Wort kommen und unterhält sich mit Jens Pfitzmann, der als Busfahrer bei den meisten Terminen dabei war.

In der Festschrift spürt die Autorin Besonderheiten auf. Wie etwa, als Renate und Uwe Kunkel ihre Goldene Hochzeit während einer Musikreise feierten. Ergänzt wird die 70-seitige Broschüre durch eine Karte, in der alle Stationen verzeichnet sind. Für die Gestaltung des Titelblattes konnte Manfried Scheithauer gewonnen werden, die Fotos stammen von Teilnehmern, wobei Kerstin Mauck aus Tarnow den Löwenanteil beisteuerte.

Erschienen ist die Festschrift in einer Auflage von 200 Exemplaren. Sie werden ausschließlich in der Pfarrkirche vertrieben. Wenn man bedenkt, dass die 20. Musikreise in weniger als einer halben Stunde ausverkauft war, empfiehlt es sich, den Erwerb der Broschüre nicht auf die lange Bank zu schieben.





zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen