SVZ-Serie : Segler, Kanuten und Drachenboote

SVZ-Serie „Historische Sportstätten in Güstrow“ / Heute: der Inselsee

svz.de von
12. Juli 2014, 06:00 Uhr

Auf eine lange Tradition blicken die Güstrower Segler zurück, wurde doch der Wassersportverein schon im Jahre 1928 gegründet. Trotz vieler wirtschaftlicher und auch politischer Wirren sind die Segler bis heute auf dem schönen Wasserrevier aktiv geblieben.

Gleichschaltung aller Vereine in der NS-Zeit, Vereinsverbot nach dem Zweiten Weltkrieg 1945 auf Grund eines SMAD-Befehls, auch das 1936 erbaute Klubhaus wurde enteignet. 1951 dann der Neustart unter den Fittichen der Betriebssportgemeinschaft „Empor Nord“ Sektion Segeln.

Im Sommer wurde überwiegend die Bootsklasse „Pirat“ gesegelt und im Winter Eisseglerregatten ausgetragen, wobei die Güstrower in beiden Klassen schnell national erfolgreich waren. 1936 erfolgte der Zusammenschluss mit der Betriebssportgemeinschaft „Lokomotive“ Güstrow, wobei wirtschaftliche Aspekte im Vordergrund standen (hatten doch diese Mitglieder freie Fahrt mit der Bahn). Jugendarbeit bekam jetzt Priorität und neue Bootsklassen wurden aufgenommen(Cadet, Optimisten, 42Oiger und OK). Die Jugendarbeit wurde in einem staatlich geförderten Trainingszentrum gesondert betrieben – mit sportlichen Erfolgen (DDR Meister und Spartakiadesieger). Auch heute blinken die weißen Segel bei Regatten auf dem Inselsee, wobei die „Piraten“ weiterhin dominieren, der Wettkampfsport also weiter lebt.

Anders der Güstrower Kanuwassersportverein. Er wurde erst 1951 gegründet bei der Betriebssportgemeinschaft „Medizin“, später „Post“ Güstrow. Auch hier hatte schnell die Jugendarbeit Priorität, auch hier ein Trainingszentrum zur Kaderentwicklung für den Sportclub Neubrandenburg. Heute ist der Kanuwassersportverein ein reiner Freizeitsportverein ohne Wettkampfansprüche.

Das jüngste Mitglied in der Familie der Wassersportvereine am Inselsee ist seit rund fünf Jahren der Drachenbootverein, der auch zu einer Kanugruppe gehört. Der Verein hat zwei Wettkampfboote mit je 22 Mann Besatzung und ein Juniorenboot mit zwölf Besatzungsmitgliedern. Der exotische Name des Teams: „Attacke Pinguin“. Zwölf weitere Teams existieren in Güstrow. Höhepunkt des Wettkampfgeschehens ist das jährliche Drachenrennen auf dem Inselsee, wobei das Team „Attacke Pinguin“ auch an nationalen Wettkämpfen teilnimmt.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen