zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

13. Dezember 2017 | 16:18 Uhr

Lohmen : Schwanenfamilie auf kleinem Waldsee

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Über acht Quadratmeter groß ist die jüngste Arbeite von Kurt Schwinkendorf

svz.de von
erstellt am 02.Jun.2014 | 06:00 Uhr

Gestern Vormittag beendete Kurt Schwinkendorf seine Malarbeit an einem Wirtschaftsgebäude von Birgit und Bernd Tabbert hinter der Anlage für Betreutes Wohnen in Lohmen. Auf eine Fläche von 6,20 x 1,30 Meter hat der Hobbymaler einen kleinen Waldsee mit einer Schwanenfamilie dargestellt. „Ich male inzwischen seit fast 60 Jahren, aber das ist doch mein mit Abstand größtes Gemälde“, verriet der 72-jährige gebürtige Lohmener, der seit Oktober 2013 mit seiner Frau in Güstrow lebt.

„Aber nach Lohmen zieht es mich immer wieder. Zum Malen und zum Fußball“, erzählte er gestern schmunzelte und setzte die letzten Pinselstriche. Wie immer ohne zu zögern, aber genau wissend, wo sie gezogen werden müssen.

Die Idee, die Fassade des Gebäudes zu gestalten, sei ihm mit dem Maurer bei der Sanierung gekommen, verriet Armin Tabbert. Der 50-Jährige dachte erst an ein afrikanisches Motiv. „Vielleicht mit Elefanten oder so. Aber Kurt hat mich überzeugt, dass da eine Landschaft hin muss“, erinnerte er sich. Mit seiner Frau nahm er gestern die Arbeit des Malers ab und streckte den Daumen nach oben. „Sieht wirklich toll aus und ist bestimmt ein Hingucker“, pflichtete ihm seine Frau bei. Auch vorbei laufende Passanten lobten das Werk und mancher Autofahrer hielt seinen Wagen für einen Augenblick an.

Kurt Schwinkendorf grübelt schon über den nächsten Auftrag nach. „Ein Lohmener hat mich angesprochen“, wollte er aber noch keine Einzelheiten verraten.



zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen