Schulen auf dem Land : Schulen bringen Farbe ins Dorf

Mehr Farbe, mehr Licht und wesentlich freundlicher: Die Schüler der 3. Klasse der Grundschule in Lüssow mit Lehrerin Annette Dittmeyer (l.) freuen sich über ihren frisch sanierten Klassenraum.  Fotos: Jens Griesbach
Foto:
1 von 3
Mehr Farbe, mehr Licht und wesentlich freundlicher: Die Schüler der 3. Klasse der Grundschule in Lüssow mit Lehrerin Annette Dittmeyer (l.) freuen sich über ihren frisch sanierten Klassenraum. 

Amt Güstrow-Land investiert 400 000 Euro in Landschulen Lüssow und Zehna. Start der Sanierung in Zehna in den Herbstferien.

von
21. September 2017, 05:00 Uhr

Heller, freundlicher, bunter: Schüler und Lehrer der Grundschule Lüssow freuen sich über frisch sanierte Klassenräume. 100 000 Euro hat das Amt Güstrow-Land in die „kleine Schule auf dem Land“, wie die Lüssower Grundschule offiziell heißt, investiert. Ab den Herbstferien beginnen zudem Sanierungsarbeiten in der Regionalschule Zehna – eine Investition von 300 000 Euro. „Wir wollen diese Schulstandorte erhalten, um Leben in die Dörfer zu bringen“, sagt Sabine Schwarz, Leitende Verwaltungsbeamtin des Amtes Güstrow-Land. „Die Eltern bringen ihre Kinder gerne in diese Schulen, weil sie zu unserem ländlichen Raum gehören.“

„Die Sanierung hat viel Wirbel verursacht, sich am Ende aber für alle gelohnt“, sagt Roswitha Schlesiger, seit 2004 Schulleiterin in Lüssow. Neue Fußböden, Lärmschutzdecken sowie -türen in allen Klassenräumen und eine komplett neue LED-Beleuchtung hat die Schule erhalten. Zudem wurden die sieben Klassenzimmer für die aktuell 78 Schüler in unterschiedlichen Farben gestrichen. „Das wollten wir und auch die Kinder“, sagt Roswitha Schlesiger. „Orange, grün oder aquablau – das ist schon toll.“ Alle hätten jetzt wesentlich bessere Arbeitsbedingungen.

Ganz abgeschlossen sind die Arbeiten noch nicht. Im Keller entstehen gerade neue Garderoben für die Grundschüler. In den Herbstferien wird zudem noch das gesamte Treppenhaus in freundlichen Farben gemalert. Dann ist alles fertig. „Die Kollegen sind stolz und die Kinder glücklich“, sagt die Schulleiterin. „Die Sanierung zeigt, dass der Schulträger und die Gemeinden daran interessiert sind, dass unsere kleine Grundschule auf dem Land bestehen bleibt.“


Neue Klassenräume auch in Zehna


Im Schulentwicklungsplan gilt die Grundschule Lüssow als gesichert. Ebenso wie die Regionalschule Zehna mit zurzeit 332 Schülern. Hier starten die Sanierungsarbeiten in den Herbstferien. „Dieses Jahr werden wir aber nicht mehr fertig“, sagt Sabine Schwarz. Sämtliche Klassen- und Vorbereitungsräume werden erneuert. Die Schule bekommt teilweise neue Fußböden, neue Decken, eine neue Beleuchtung sowie frische Farbe. Auch eine kleine Garage für Arbeitsgeräte ist geplant. Wie in Lüssow wird die Sanierung in Zehna zu 75 Prozent vom Staatlichen Amt für Landwirtschaft und Umwelt gefördert. „Ohne diese Förderung könnten wir nicht bauen“, sagt Sabine Schwarz.  

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen