zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

11. Dezember 2017 | 04:56 Uhr

Rebus : Schulbus überfüllt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kritzkower Eltern klagen über Schülerverkehr / Rebus sucht nach Lösung

von
erstellt am 13.Sep.2014 | 06:00 Uhr

Nach Liessow melden sich jetzt auch Eltern aus Kritzkow zum Schulbusverkehr zu Wort. Aus der Sicht von Claudia Lier reicht die Schulbuskapazität auch hier nicht aus. Halb voll würde der Bus in Richtung Laage schon in Kritzkow ankommen. Dann würden um 7.13 Uhr etwa 50 Kinder einsteigen. „Die letzten stehen auf der Treppe. Das ist schon seit Jahren so“, beklagt die Mutter. Die Eltern würden einen solchen Zustand nicht länger hinnehmen wollen. Das Busunternehmen könne nicht auf Kosten der Kinder sparen. Ihrer Meinung nach sei ein zusätzlicher Kleinbus notwendig. Claudia Lier verweist auf eine Unterschriftensammlung, die diese Forderung unterstützen soll. Es würden zwar auch vor sieben Uhr Busse ab Kritzkow fahren. Das sei aus ihrer Sicht aber zu früh. „Die Schule in Laage beginnt um 7.45 Uhr. Um 7.25 Uhr wird das Schulhaus geöffnet. Die Kinder müssten vor der Schule zu lange warten“, erklärt sie dazu.

Auf SVZ-Nachfrage antwortet die Regionalbus Rostock GmbH (Rebus): „Für die Kritzkower Schüler werden wir, falls es tatsächlich Probleme gibt, mit unseren Partnern an der Schule und im Schulamt eine Lösung finden.“ Jedes Jahr zum Schulbeginn ergebe sich in Einzelfällen ein nachträglicher Abstimmungsbedarf im Schülerverkehr. Nicht alles lasse sich 100-prozentig planen, erklärt Geschäftsführerin Simone Stephan. In den meisten Fällen könnten die Stundenpläne und Fahrtzeiten sowie die Platzkapazitäten passend abgestimmt werden. Als Verkehrsunternehmen sei man flexibel, sich der Situation anzupassen, z. B. mit größeren Bussen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen