zur Navigation springen

Güstrower Plattsnacker : Schüler und Plattsnacker an einem Tisch

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Erzählungen John Brinckmans Sonnabend im Theater / Weitere Veranstaltungen zum 200. Geburtstag

„Uns Herrgott up Reisen“ – mit dieser plattdeutschen Erzählung von John Brinckman begann das „plattdüütsche Lästheoter“ am Sonnabend im Ernst-Barlach-Theater Güstrow. Sechs Plattsnacker, drei Schüler des John-Brinckman-Gymnasiums Güstrow und Plattdeutsch-Experte Behrend Böckmann ließen die Zuschauer an dieser Geschichte teilhaben. In Frankreich ging die Reise los und führte bis nach Mecklenburg. Behrend Böckmann hatte für diese Veranstaltung das Drehbuch verfasst und dabei das Brinckmansche Platt an schwierigen Stellen etwas übersetzt und die Geschichte etwas gekürzt.

„Die Zusammenarbeit mit den Schülern ist gut angekommen. Vielleicht bekommen sie durch solche Aktionen eine Beziehung zur plattdeutschen Sprache“, hofft Behrend Böckmann. Als zweite Lesung gab es Sonnabendnachmittag im Theater „Höger up“ zu hören.

Hannelore Drewitz aus Güstrow saß unter den Zuhörern. „Ich bin in Güstrow geboren und verstehe Platt. Wenn der 200. Geburtstag Brinckmans in diesem Jahr ist, sollte es auch solch eine Veranstaltung geben“, sagte sie. Auch für Christa Schröder ist es selbstverständlich, dass aus diesem Anlass die Güstrower Plattsnacker aktiv wurden. „Außerdem ist es wichtig, dass die Sprache erhalten bleibt“, betont sie.

Dies war nur eine der zahlreichen Aktionen und Veranstaltungen zu Ehren des 200. Geburtstages des großen Güstrower Heimatdichters. Am 3. Juli ist um 9 Uhr eine feierliche Kranzniederlegung an der neu gestalteten Grabanlage John Brinckmans auf dem Güstrower Friedhof geplant und am 10. Juli gibt es um 11 Uhr die Festveranstaltung des John-Brinckman-Gymnasiums in der Aula.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen