Güstrow : Schüler lernen alles über Bienen

Bei der Honigverkostung zeigte Winfried Dyrba Emily Lara Erzmoneit und Emily Petschow (v.l.) die verschiedenen Sorten des Bienenproduktes.
Bei der Honigverkostung zeigte Winfried Dyrba Emily Lara Erzmoneit und Emily Petschow (v.l.) die verschiedenen Sorten des Bienenproduktes.

Verschiedene Stationen beim gestrigen Kinder-Landesumwelttag im Nup

von
11. Juli 2014, 06:00 Uhr

Im Natur- und Umweltpark Güstrow (Nup) drehte sich gestern alles um Bienen, Hummeln und andere bestäubende Insekten. Anlässlich des Kinder-Landesumwelttages waren auf dem Gelände verschiedene Stände aufgebaut, an denen sich Schüler aus ganz Mecklenburg-Vorpommern über die fliegenden Insekten informieren konnten.

Auf besonders große Begeisterung stieg das Bienenvolk, das die Mitarbeiter des Landesverbandes der Imker mitgebracht haben. Die Kinder scharrten sich wissbegierig um die rund 5000 Bienen, die zur Sicherheit hinter Glas verschlossen waren. „Es ist wichtig, dass die Kinder lernen, wie wichtig die Bienen für die Natur sind“, sagte Dr. Winfried Dyrba, Leiter des Bienenzuchtzentrums in Bantin.

Von ihm erfuhren die Schüler, dass eine Bienenkönigin fünf Jahre alt wird und bis zu 1000 Eier am Tag legen kann. An den anderen Stationen konnten die Kinder verschiedene Honigsorten kosten, einen Staffellauf machen oder sich den Aufbau einer Biene genau anschauen.

Wie viel die Kinder über Bienen, Hummeln und Co. gelernt haben, konnten sie beim Ausfüllen eines Fragebogens beweisen. Als Höhepunkt des Tages wurde schließlich die beste Gruppe ermittelt – die 1. und 2. Klasse der Grundschule Bröbberow. Das Preisgeld in Höhe von 300 Euro wurde vom Veranstalter des Kinder-Landesumwelttages, dem Landwirtschaftsministerium, bereitgestellt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen