zur Navigation springen

Polizeieinsatz in Güstrow : Schreie in den Heidbergen

vom

Großeinsatz der Polizei am Mittwochabend - Ermittlungen ohne Ergebnis

svz.de von
erstellt am 07.Aug.2014 | 21:17 Uhr

Großeinsatz der Polizei am Inselsee: Am Mittwoch gegen 18 Uhr meldete eine Anwohnerin im Bereich Heidberge/Schabernack, dass sie aus dem Wald Schreie gehört habe. Ein Mann sei es gewesen. Kurz darauf habe sie einen Knall, der sich wie ein Schuss angehört habe, vernommen. Die Polizei konnte keine Hinweise finden, die den Verdacht einer Straftat hätten belegen können.

Nach einem ersten Gespräch mit der Anwohnerin und Ermittlungen im unmittelbaren Umfeld habe man eine Straftat nicht ausschließen können, berichtet Kristin Hartfil auf SVZ-Nachfrage. Daher wurde mit Kräften der angrenzenden Polizeireviere Bützow und Teterow, der Bereitschaftspolizei, mit Diensthunden und Unterstützung durch einen Polizeihubschrauber ein zuvor eingegrenztes Waldgebiet abgesucht.  Man habe an vielen Türen geklingelt, mit den Anwohnern gesprochen, recherchiert und den Wald durchkämmt, informiert Hartfil. „Die Anwohner waren selbstverständlich beunruhigt“, sagt die Polizeisprecherin. Gegen  21.30 Uhr  habe man die Suche abgebrochen. „Es wurden keine Personen oder Anzeichen, die auf eine Straftat hindeuten, festgestellt“, betont Hartfil. Ebenso gebe es auch keine Anzeigen über vermisste Personen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen