zur Navigation springen

Schornsteinfeger : Schornsteinfeger auf neuen Wegen

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Nach Wegfall Schornsteinfegermonopol: Drei Schornsteinfeger gründen GmbH / Am Freitag Feuerfest im Bauforum MV im Lindbruch Güstrow

Nach dem Wegfall des Schornsteinfegermonopols stellen sich die Schornsteinfeger in der Region neu auf und rüsten sich für die Zukunft. Die drei Schornsteinfeger Michael Schmidt sowie Christian und Holger Lohf haben sich zum Jahresanfang zu einer Schornsteinfeger- und Energiezentrum MV GmbH & Co. KG zusammengeschlossen. Alle drei sind als Bezirksschornsteinfeger in Kehrbezirken in Schwaan, Neukloster und Krakow am See bestellt und nehmen dort hoheitliche Aufgaben wahr. Das gekippte Monopol sieht Christian Lohf als Chance. „Das neue Schornsteinfegerhandwerks-Gesetz ermöglicht die Erweiterung unserer Angebotspalette. Wir können jetzt auf Feldern tätig werden, die uns bisher verschlossen waren“, sagt der 30-Jährige.


Neue Felder erschließen und Berufsbild erweitern


Zu den hoheitliche Aufgaben der Schornsteinfeger zählen vor allem Feuerstättenschauen und die Zulassung neuer Heizungsanlagen. Für andere Aufgaben, wie die Abgasmessung bei Gas-, Öl- oder Feststoffheizungsanlagen oder das Kehren, können sich nach dem Wegfall des Schornsteinfegermonopols vor einem Jahr auch andere Schornsteinfeger oder zugelassene Handwerksbetriebe bewerben. Deshalb jetzt der Zusammenschluss zu einer GmbH. Damit wollen die drei neue Felder erschließen und so ihr Berufsbild erweitern.

In einem ersten Schritt haben die Schornsteinfeger mit dem Team vom Bauforum MV im Gewerbegebiet Am Lindbruch einen Kooperationspartner gefunden, mit dem sie bei der Beratung und dem Vertrieb von Kaminen und dessen Zubehör zusammenarbeiten. „Wir stellen die Ausstellungsfläche und das Know how zur Verfügung und die Schornsteinfeger übernehmen die fachliche Begleitung. Eine Zusammenarbeit zum gegenseitigen Vorteil“, sagt Unternehmer Reinhard Schnepf.

Erstes Ergebnis dieser Kooperation ist, dass das Bauforum die Kamine eines dänischen Marktführers auf Empfehlung der „schwarzen Männer“ in sein Sortiment aufgenommen hat. „Wir sind dazu nach Jütland gefahren, haben uns die Produktion angesehen und uns von den energiesparenden und umweltfreundlichen Werten überzeugt“, bestätigt der Schwaaner Michael Schmidt. Auf einem Feuerfest am morgigen Freitag ab 15 Uhr im Bauforum in dem Güstrower Gewerbegebiet kann die Musterausstellung besichtigt werden, sind praktische Vorführungen am Kamin vorgesehen, wird es Livemusik, Glühwein und Bratwurst geben. Und natürlich stehen die Schornsteinfeger und Reinhard Schnepf für Fragen der Besucher zur Verfügung.


Schornsteinfeger bleibt weiterhin Glücksbringer


Denn das Schornsteinfeger- und Energiezentrum MV soll wachsen. Ein weiteres Feld, auf dem die drei tätig werden wollen, ist die technische Gebäudeausrüstung. Die beinhaltet unter anderem die Energieberatung und die Planung von Heizungs-, Klima- und Lüftungsanlagen. Auf dem Programm stehen außerdem Weiterbildungsangebote. Eine erste Veranstaltung dazu wird es im Februar mit Schornsteinfegern aus Mecklenburg-Vorpommern und Schleswig-Holstein in Güstrow geben. Und was natürlich trotz Erweiterung des Tätigkeitsfeldes bleibt, ist die Funktion des Schornsteinfegers als Glücksbringer.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen