zur Navigation springen

altstadtsanierung : Schnoienstraße dieses Jahr nicht mehr fertig

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Probleme mit Baugrund verzögern weiter Sanierungsfortschritt / 2015 Bülower und Mühlenstraße dran

von
erstellt am 18.Dez.2014 | 20:00 Uhr

Die Fertigstellung des 2. Bauabschnittes bei der Sanierung der Schnoienstraße liegt in den letzten Zügen – sollte man beim Blick aufs Foto oben meinen. In der Tat, das Ende an der Straße Tiefe-tal sollte heute komplett gepflastert sein. Gestern waren die Steinsetzer Manfred Weißert und Sven Raeger da jedenfalls ganz optimistisch, zumal der für den ganzen Tag währende Regen sich so denn doch eingestellt hatte. Die alten Pflastersteine werden nach Erneuerung der Leitungen unter der Erde wieder eingesetzt, um den altstädtischen Charakter des Straßenzuges zu bewahren.

Doch beim Blick ans Ende des Abschnittes, zur Armesünderstraße, stellt sich Ernüchterung ein. Da fehlt in Höhe des Hauses Armesünderturm noch die gesamte Straßenbreite. Bürgermeister Arne Schuldt muss denn auch eingestehen: „Die Sanierung der Schnoienstraße im Abschnitt zwischen Tiefe-tal und der Armesünderstraße kann in diesem Jahr nicht mehr abschlossen werden. Unerwartete Probleme im Zuge der tiefbaulichen Arbeiten haben zu Verzögerungen im Bauablauf geführt.“ Offenbar gibt es weiter Sorgen um die Standsicherheit des Gebäudes mit herausragender historischer Bedeutung für Güstrow. Schon musste zusätzlicher Beton das Fundament verstärken. Auch könne in der Nähe des Gebäudes nicht mit dem Rüttler gearbeitet werden, heißt es vor Ort. Mit der Fertigstellung des Vorhabens 2. Bauabschnitt Schnoienstraße sei nun, so Schuldt, im Frühjahr 2015 zu rechnen.

Unterdessen hat die Barlachstadt „klammheimlich“ die Samierung der Elisabethstraße komplett abgeschlossen. Seit Anfang des Monats ist die Straße vom Ulrichplatz bis zur Schweriner Straße wieder durchgängig befahrbar.

Auch die Spaldingstraße, eine eher kleinere im Sanierungsgebiet Schweriner Vorstadt, ist nach der Erneuerung der unterirdischen Leitungen inzwischen für den Verkehr freigegeben.

Im nächsten Jahr sind die Sanierung der Mühlenstraße in der Altstadt und der Bülower Straße in der Schweriner Vorstadt geplant.

 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen