zur Navigation springen

Sport mit Adi : Schnelligkeit und Geschicklichkeit gefragt

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Gestern 120 Kinder beim Sportfest der DRK-Kitas in der Sporthalle im Tolstoiweg in Güstrow

In der Sporthalle im Güstrower Tolstoiweg ging es gestern rund. 120 Kinder der Vorschulgruppen aus sechs Kindertagesstätten des Deutschen Roten Kreuzes waren sportlich aktiv. Angeleitet wurden sie von keinem Geringeren als Gerhard Adolph, kurz Adi, bekannt aus der ehemaligen Fernsehsendung „Mach mit, mach‘s nach mach’s besser“. Genau wie damals spornte er auch gestern noch die Kinder zu sportlichen Leistungen an.

„1, 2, 3 und Arme hoch“, schallte es durch die Halle und die Kinder warfen begeistert ihre Arme in die Luft. Die sechs Mannschaften kämpften um den begehrten Wanderpokal, der im vergangenen Jahr von den Kindern der Kita „Bärenhaus“ gewonnen wurde. Die Bützower Kita fehlte gestern aufgrund der dortigen Situation nach dem heftigen Unwetter.

„Das Sportfest mit Adi ist zu einer sehr guten Tradition geworden“, sagte Kathrin Lüdecke, Leiterin vom „Bärenhaus“. Bereits zum zweiten Mal konnte es in der Halle im Tolstoiweg durchgeführt werden. Davor waren die Kinder unter anderem in der Sport- und Kongresshalle.

Die Mädchen und Jungen hatten ihren Spaß an den Wettkämpfen, bei denen es nicht nur um Schnelligkeit, sondern auch Geschicklichkeit und Balance ging. Und wieder einmal hatte die Kita „Bärenhaus“ die Nase vorn. Doch Sieger waren alle, denn sie hatten sich einen Vormittag lang bewegt.

 


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen