zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

13. Dezember 2017 | 19:46 Uhr

Schlusslicht bei Breitbandversorgung

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

von
erstellt am 18.Jul.2015 | 01:04 Uhr

Der Landkreis Rostock ist bei der Breitbandversorgung im Land MV Schlusslicht. „Mit einer Versorgung von 19,3 Prozent – bezogen auf alle Technologien – liegt der Landkreis an letzter Stelle“, berichtete Landrat Sebastian Constien auf der jüngsten Kreistagssitzung. Das soll sich ändern.

Der Tüv Rheinland habe in einem Gutachten für MV einen Investitions- und Förderungsbedarf von in Abhängigkeit von verschiedenen technischen Möglichkeiten zwischen 1,4 und 2,2 Milliarden Euro ermittelt. Das Gutachten schlage für MV 74 Projektgebiete in einer Clusterstruktur vor. „Für den Landkreis Rostock sind drei Subcluster, die sich in elf Projektgebiete untergliedern, ausgewiesen“, informiert Constien. Derzeit warte man auf eine Richtlinie zur Förderung durch den Bund. Denkbar wäre, dass der Bund 50 bis 75 Prozent der Kosten übernimmt. 25 bis 50 Prozent müssten Land und Kommunen kofinanzieren. Ein Eigenanteil der Kommunen sei derzeit mit zehn Prozent im Gespräch, sagt Constien.

Laut Breitbandstrategie der Bundesregierung soll bis 2018 eine flächendeckende Grundversorgung mit mindestens 50 Mbit/s erreicht sein.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen