Lüdershagen : Schlange stehen für Meyer-Tanne

Freuen sich über regen Absatz auf ihrer Weihnachtsbaumplantage: Karl-Heinz und Jutta Meyer. Bis zum Sonnabend noch sind sie täglich von 9 bis 16 Uhr vor Ort. Fotos: Eckhard Rosentreter (2)
1 von 2
Freuen sich über regen Absatz auf ihrer Weihnachtsbaumplantage: Karl-Heinz und Jutta Meyer. Bis zum Sonnabend noch sind sie täglich von 9 bis 16 Uhr vor Ort. Fotos: Eckhard Rosentreter (2)

Hochbetrieb beim Weihnachtsbaumverkauf in Lüdershagen noch bis zum 23. Dezember.

23-11367760_23-66109652_1416395934.JPG von
18. Dezember 2017, 05:00 Uhr

Unablässig tuckern Autos über den Bahndamm in Lüdershagen, rollen über matschig gefahrenen Weg auf den Parkplatz. Den haben Jutta und Karl-Heinz Meyer mit viel Mulch ausgelegt, so kommen die Besucher ihrer Weihnachtsbaumplantage trockenen Fußes in den kleinen „Wald“.

Das zweite Wochenende in Folge herrschte Hochbetrieb bei „Tannen-Meyers“, und es müssen schon Tausende sein, die sich ihren Baum in Lüdershagen abgeholt haben. „Die Strichliste zählen wir erst, wenn Schluss ist“, sagt Jutta Meyer. Schluss – das wird für dieses Jahr erst am kommenden Sonnabend sein. Bis dahin stehen die Meyers und ihre Helfer bereit. Wer will, kann sich seinen Weihnachtsbaum direkt selbst aussuchen und absägen. „Wer mit Motorsäge kommt – bitte die vorgeschriebene Schutzbekleidung auch mitbringen“, fordert Karl-Heinz Meyer. Aber es muss ja niemand selber Hand anlegen, Helfer stehen bereit, machen auf Zuruf kurzen Prozess mit dem ausgewählten Bäumchen. Neu bei Meyers: eine Messlatte. Hier reihte sich zu Stoßzeiten Baum an Baum, bereits gut eingenetzt und darauf wartend, dass Jutta Meyer Maß nimmt. „Die Messlatte ist neu, aber die Preise sind die alten“, versichert sie lachend.

Für die Besucher auf dem Weihnachtsbaumfeld ergibt sich so manch Gelegenheit – zum Klönen, zum Essen und Trinken, zum Wärmen am Feuer oder im Wärmezelt. „Wir kommen schon viele Jahre her“, erklärt Hans-Peter Steppeling aus Plau am See. Tochter Claudia pflichtet bei: „Das ist schon Tradition bei uns.“ Dieses Jahr haben sie Dirk Zickert mitgebracht, und der Freund der Familie ist begeistert: „Schöne Atmosphäre hier.“ Sogar zwei Firmen hatten die für ihre diesjährige Weihnachtsfeier genutzt.

Dafür sorgt die ganze Familie der Meyers mit Produzenten aus der Umgebung. So schenken die Enkel Glühwein und Kinderpunsch aus, gibt es Hausgeschlachtetes, Tina Langer bietet Erzeugnisse von ihrem Ziegenhof Lüdershagen und Erbseneintopf aus der Gulaschkanone an, Familie Dau aus Kuchelmiß Kaffee, Kuchen und frischen Waffeln, der Radener Fischer räuchert vor Ort, schließlich Meyers selbst mit Wildverkauf aus eigener Jagd. Einwohner in Lüdershagen haben die Geschenke für den Weihnachtsmann gepackt, der an den Sonntagen kam. Komplettiert wird die kleine Leistungsschau aus der Gemeinde und umliegenden Dörfern musikalisch unter anderem von Ulrich Damm oder Lothar Reißenweber von der nahen Köllner Wassermühle.

Zum zehnten Mal verkaufen Jutta und Karl-Heinz Meyer Weihnachtsbäume aus eigener Plantage und Wald. Am besten gehen die Nordmanntannen. „Aber ganz normale Kiefern und Fichten nach altem Brauchtum gehen dieses Jahr auch gut weg“, berichtet der ehemalige Revierförster. Sein saisonales Nebengeschäft will das Rentnerpaar betreiben, solange die Gesundheit es zulässt. Irgendwann, so denken sie, werden Tochter Heike und Sohn Roland das weiterführen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen