Volkshochschule : Schau mit großer Aktualität

Besucher in der aktuellen Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ in der Güstrower Volkshochschule.
Besucher in der aktuellen Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ in der Güstrower Volkshochschule.

„Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ heißt die Ausstellung in der Volkshochschule

svz.de von
16. November 2015, 23:08 Uhr

In zwei Räumen der Volkshochschule in Güstrow ist die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ der Stiftung Weltethos zu sehen. Zur Eröffnung verwies Martin Bauschke vom Berliner Büro der Stiftung auf die hohe Aktualität der seit 2000 weltweiten in mehreren Sprachen gezeigten und 2014 überarbeiteten Schau. „Durch die Flüchtlinge, die gegenwärtig nach Deutschland strömen, ist die Ausstellung aktueller denn je. Sie vermittelt unverzichtbares Basiswissen über Religionen. In unserer multikulturellen Gesellschaft ist es wichtig zu unterscheiden, was ist eine echte, authentische Religion und was ist ideologisch veränderte Religiosität“, sagte er.

Im ersten Teil der Schau, angeordnet im Vortragsraum der Schule, werden acht Religionen vorgestellt. In komprimierter Form werden zahlreiche Fakten zum Hinduismus, den Religionen Chinas, Buddhismus, Judentum, Christentum, Islam, Sikkismus und Bahaitum vermittelt. Im zweiten Teil der Präsentation, in Güstrow im Foyer der Volkshochschule angeordnet, geht es um gemeinsame Werte der Religionen. Auf zwei Tafeln wird die „Goldene Regel“, das Kernstück der Ausstellung und der Arbeit der 1995 gegründeten Stiftung Weltethos, erläutert. Es lautet, unterschiedlich formuliert in nahezu allen Kulturen und Religionen: „Was du nicht willst, das man dir tut, das füg’ auch keinem anderen zu.“


Menschlichkeit und Mitmenschlichkeit


Bauschke erläuterte den Satz anhand der aktuellen Flüchtlingsproblematik. „Was nützt Flüchtlingen das Grundrecht auf Asyl, wenn wir Europäer es ihnen verweigern. Es geht also nicht nur um Menschlichkeit. Es geht um Mitmenschlichkeit“, erläuterte er die programmatische Idee von Weltethos.

Die Ausstellung „Weltreligionen – Weltfrieden – Weltethos“ war über den vergangenen Sommer in Wismar zu sehen, wird nun bis zum 27. Januar 2016 in Güstrow gezeigt und wandert dann weiter nach Rostock. Bestandteil der Schau ist eine informative Begleitbroschüre, die vor Ort erworben werden kann.
 

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen