zur Navigation springen
Güstrower Anzeiger

24. September 2017 | 01:42 Uhr

Langhagen : Schallschlucker für Kunstraum

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Handwebmeisterin Susanne Döbler arbeitet in der Johannes-Schule Langhagen

svz.de von
erstellt am 10.Mai.2014 | 06:00 Uhr

Im wahrsten Sinne des Wortes eifriges Werkeln im Raum für Werken und Kunst in der evangelischen Johannes-Schule Langhagen. Während Marie-Christin in ihrem Färbebuch nach einer geeigneten Pflanze sucht, wickeln nebenan Fiona, Merle und Ann-Marie fleißig Wolle auf eine Spulenhülse. Anleitung erhalten die Fünft- und Sechstklässlerinnen von Susanne Döbler aus Dahmen. Die freiberufliche Handwebmeisterin betreut in der Schule ein Projekt aus dem Programm „Schule plus“ der regionalen Arbeitsstelle für Bildung, Integration und Demokratie (RAA) Mecklenburg-Vorpommern.

Mit Mitteln des Landes und aus dem Europäischen Sozialfonds (ESF) sollen Projekte verwirklicht werden, die den Unterricht an Schulen ergänzen und möglichst fächerübergreifend wirken sollen. Allein in diesem Schuljahr werden auf diese Weise 280 Schülergruppen an 90 weiterführenden Schulen im Land betreut.

In Langhagen soll für den Werk- und Kunstraum ein textiler Schallschlucker entstehen. „Gerade wenn viele Schüler in dem relativ großen Raum arbeiten, entsteht ein hoher Geräuschpegel. Durch einen zirka drei Meter langen Raumteiler aus Textilien soll der Lärm gedämpft werden“, erklärt Susanne Döbler. Aus ihrer Weberei hat sie Spulenhülsen aus Hartpappe mitgebracht, die auf die jeweils erforderlichen Maße zugeschnitten werden. Danach umwickeln die Schüler die Hülsenstücke mit bunter Wolle. Aber das ist noch nicht alles. „Wir färben die Wolle auch selbst mit im Schulgarten extra dafür angebauten Pflanzen“, sagt Marie-Christin Spies. Jeder Schüler hat dazu ein eigenes Färbebuch angelegt. „Dabei müssen die Schüler im Internet recherchieren, welche Pflanzen sich besonders gut fürs Färben eignen und wie es mit der Licht- und Farbbeständigkeit aussieht“, sagt Döbler.

Im Schulgarten wachsen dafür Goldrute sowie Studenten- und Ringelblumen, gefärbt wird aber auch mit Holunder sowie mit Zwiebel- und Nussschalen. Wenn alles weiterhin gut klappt, soll die Installation des Schallschluckers zum Schuljahresende erfolgen. „Dann werden wir ein kleines Fest feiern“, verspricht die Kunsthandwerkerin, die im vergangenen Schuljahr bereits ein textiles Segel und einen großen Traumfänger mit den Schülern an der Johannes-Schule realisierte. Andere Projekte führten sie unter anderem an die Evangelische Schule Walkendorf, an den Schulcampus Stavenhagen und an die Sil-Schule Teterow.


zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen