zur Navigation springen

Kita Sarmstorf : Sarmstorfer „Glückskäfer“ im Pech

vom
Aus der Redaktion des Güstrower Anzeiger

Kindertagesstätte muss Feier zum 60-jährigen Bestehen wegen Baumaßnahmen absagen. Fußboden in zwei Räumen wird erneuert.

von
erstellt am 17.Jun.2017 | 05:00 Uhr

Die „Glückskäfer“ im Pech: Eigentlich wollte die Kindertagesstätte in Sarmstorf ihr 60-jähriges Bestehen am 30. Juni mit einem großen Fest und einem Tag der offenen Tür feiern. Doch unerwartete Baumaßnahmen haben den Jubiläumsfeierlichkeiten jetzt einen Strich durch die Rechnung gemacht. Als die Kita zur Vorbereitung auf das Fest ihren Fußboden erneuern wollte, wurde Feuchtigkeit im Boden von zwei hinteren Räumen entdeckt. „Das muss jetzt erst alles ordentlich gemacht werden“, sagt Kita-Leiterin Kathrin Ode. Die Räume sind ausgeräumt, der Boden ist blanker Beton. Eine Kita-Gruppe musste deshalb ins benachbarte Gemeindehaus augelagert werden. „Auf einer Baustelle können wir uns nicht so präsentieren, wie wir es gerne wollen. Deshalb haben wir den Tag der offenen Tür abgesagt“, so Kathrin Ode.

Stattdessen soll nur eine Feier im kleinen Rahmen mit den Eltern der insgesamt 36 „Glückskäfer“ stattfinden. „Unsere 60-Jahrfeier wollen wir aber unbedingt Anfang nächsten Jahres nachholen“, unterstreicht Kathrin Ode. Dann soll der neue Fußboden voraussichtlich fertig sein. Nach einem Gutachten haben sich Gemeinde und Amt Güstrow-Land dazu entschlossen, den Fußboden in der Kita Sarmstorf gründlich zu sanieren. Erste Schätzungen gehen von Kosten in Höhe von 10 000 Euro aus. Bis der neue Fußboden endgültig fertig ist soll vorübergehend ein Behelfsbelag in den beiden betroffenen Kita-Räumen verlegt werden.

Träger der 1957 in Sarmstorf gegründeten Kita „Glückskäfer“ ist seit dem Jahr 2012 der Internationale Bund, der das Kita-Gebäude von der Gemeinde gemietet hat. Der Internationale Bund betreibt in der Region drei Kitas in Sarmstorf, Zehna und Groß Wokern sowie Horte in Zehna und Groß Wokern.

Bei den „Glückskäfern“ wird gerade an einem neuen Konzept gefeilt. „Wir wollen eine kreative Land-Kita werden“, sagt Nicole Behrendt, die stellvertretende Kita-Leiterin. „Darum haben wir Verbindungen zum Landwirtschaftliche Unternehmen Sarmstorf geknüpft. Wir besuchen die Kartoffelhalle oder sind bei der Ernte dabei. Einmal auf einem Mähdrescher zu sitzen, ist sehr spannend für die Kinder.“ Hinzu kommen in der Kita Waldtage, Radtouren in der Natur sowie ein Kräuter- und Gemüsegarten. „Wir wollen dieses Konzept mit Leben füllen“, sagt Nicole Behrendt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Kommentare

Leserkommentare anzeigen